Aktuell

Lieber Gott,  D A N K E  für jeden neuen Tag!

Denn dies ist der Tag, den der HERR gemacht hat! Seien wir fröhlich und freuen wir uns in ihm!  Psalm 118,24
 

10.12.2019

D a n k e  für jedes ermutigende Wort!

Den nachfolgenden Beitrag widme ich einer ganz speziellen Person, die auch regelmässig meine Einträge liest. Sie wird sofort wissen, dass ihr diese Worte gelten. An dieser Stelle wünsche ich ihr viel Kraft und Weisheit. Möge der Herr ihr all das schenken, was sie im Moment braucht:

Bleib nicht länger liegen - steh wieder auf!

Der Feind raubt uns manchmal jede Hoffnung. Müde und ohne Zukunftsperspektive liegen wir dann am Boden. Gott will nicht, dass wir verzweifelt liegen bleiben. Es ist unsere Entscheidung, ob wir liegen bleiben oder aufstehen. Steh auf und lass nicht zu, dass der Feind, dieser Lügner, Betrüger und Zerstörer triumphiert! Jesus hat ihn nämlich schon längst besiegt! 

Gottes Pläne kennen wir nicht immer, aber wir wissen, dass wir an Schwierigkeiten wachsen und durch Hindernisse unser Glauben gestärkt wird. Er räumt uns nicht immer alle Hürden aus dem Weg, aber wir halten fest an der Überzeugung, dass ER uns stets zur Seite steht. Mögen wir die nötige Ruhe im Sturm finden und an Seinem Herzen Mut, Hoffnung und Kraft tanken. 

Wenn wir aufstehen, reicht ER uns die Hand und wir können weitergehen. Nur Mut! 

Unsere lebendige Hoffnung auf den Herrn wird niemals enttäuscht! Bleib also nicht liegen wie Menschen, die keine Hoffnung haben; was wartet auf sie? Trostlosigkeit, Schwäche.

Darum heisst es: Stärkt die kraftlosen Hände! Lasst die zitternden Knie wieder fest werden! Bleibt auf dem geraden Weg, damit die Schwachen nicht fallen, sondern neuen Mut fassen und wieder gesund werden.

Hebräer 12,12-13

08.12.2019

D a n k e , dass Jesus Christus als Licht für uns Menschen in diese Welt gekommen ist. Auf dass, wer an ihn glaubt, nicht in der Finsternis bleibe.

Diese Kerze steht bei meinen Eltern und erhellt den Raum resp. die Herzen seit acht Jahren immer nur am einen Tag, dem 8. Dezember und zwar zum Gedenken an den Todestag von Enkel David.

Denn so wie Gott einmal befahl: »Licht soll aus der Dunkelheit hervorbrechen!«, so hat sein Licht auch unsere Herzen erhellt. Jetzt erkennen wir klar, dass uns in Jesus Christus Gottes Herrlichkeit entgegenstrahlt. Diesen kostbaren Schatz tragen wir in uns, obwohl wir nur zerbrechliche Gefässe sind. So wird jeder erkennen, dass die ausserordentliche Kraft, die in uns wirkt, von Gott kommt und nicht von uns selbst.

2. Korinther 4,6-7

07.12.2019

D a n k e  Reinhard Bonnke (*19. April 1940; † 7. Dezember 2019) für deinen wunderbaren und unermüdlichen Dienst als Evangelist aus dem Bereich der Pfingstbewegung.

Als Neunjähriger erhielt Bonnke nach eigenen Aussagen eine göttliche Berufung, als Missionar nach Afrika zu gehen. Nach einer kafumännischen Ausbildung studierte er am evangelikalen Bible College of Wales in Swansea, gründete anschliessend eine zur Pfingstbewegung gehörende Gemeinde in Flensburg und war dort sieben Jahre Pastor. 

1967 begann er in Südafrika seine Tätigkeit als Missionar. Ein Jahr später übernahm er ein eigenständiges Gebiet, den unabhängigen Bergstaat Lesotho. 1974 gründete er das Missionswerk Christ for all Nations. Kurz darauf den Verein Christus für alle Nationen.

Im November 2017 führte Bonnke in Lagos, der einstigen Hauptstadt Nigerias, seine Abschiedsevangelisation durch und übernahm aus gesundheitlichen Gründen den Stab an seinen Mitarbeiter Daniel Kolenda. Bonnkes Missionstätigkeit auf dem afrikanischen Kontinent war geprägt durch mehrtägige Grossveranstaltungen, die in der Regel abendliche Evangelisationen und kleinere morgens stattfindende Feuerkonferenzen für örtliche Pastoren und Gemeindemitarbeiter anboten. Seine Veranstaltungen erreichten ein Publikum von mehreren hunderttausend Menschen und werden von lokalen christlichen Gemeinden nahezu alle Denominationen unterstützt.

Seine Massenveranstaltungen endeten regelmässig mit einem öffentlichen Bekehrungsaufruf und Gebeten für übernatürliche Heilung sowie Befreiung von dämonischen Geistern (Exorzismus) und auf der Stadt oder der Region lastenden Flüchen. 

Und er sprach zu ihnen: Geht hin in die ganze Welt und predigt das Evangelium der ganzen Schöpfung! Wer gläubig geworden und getauft worden ist, wird gerettet werden; wer aber ungläubig ist, wird verdammt werden.

Matthäus 16,15-16

06.12.2019

D a n k e  liebe Sami Niggi, Näggi für Nuss und Bire!

Um den heutigen Samichlaus-Tag ranken sich viele Mythen. Gleichzeitig gibt es um den «Heiligen Nikolaus» auch einige historisch belegte Tatsachen. Nikolaus wurde zwischen 270 und 286 in Patara geboren, der heutigen Türkei. Der Überlieferung zufolge wurde er mit 19 Jahren zum Priester geweiht und dann Abt des Klosters Sion in der Nähe von Myra, dem heutigen Demre. Als Priester hat er auf Familie verzichtet.

Etwas muss ihn wohl als jungen Mann so tief bewegt haben, dass er beschloss, alles aufzugeben, was in dieser Welt zählt. Und so verteilte er sein ganzes, geerbtes Vermögen an Notleidende und Arme. Er war sogar bereit, für seinen Glauben sein Leben zu geben. 310 wurde er Opfer der Christenverfolgung. Dabei wurde er gefangengenommen und wegen seines Glaubens an Jesus gefoltert.

War er wirklich so fanatisch oder hatte er tatsächlich eine Begegnung mit Gott, die alles andere in den Schatten stellte? Sind wir ehrlich, wer eine Begegnung mit Gott hat, kann nicht weiter leben wie zuvor. Vielleicht ist das der Grund, warum manche sich davor scheuen, sich auf Gott einzulassen. Es ist so bequem, so zu leben, wie man selbst möchte. Doch wahren Sinn und tiefe Erfüllung findet man nicht in dem, was die Welt zu bieten hat. Menschen, die Gott begegnet sind, erzählen von tiefem Frieden, überschwänglicher Freude, Geborgenheit, Freiheit usw. Gottes Gegenwart ist besser als alles, was man sich wünschen kann. Besser als Geld, besser als Erfolg, sogar besser als die grosse Liebe.

Für jeden gläubigen Christen sollte deshalb klar sein, dass er keine sogenannten „Heiligen“ verehren kann. Jede solche Verehrung eines Menschen anstelle des Herrn Jesus ist im Grunde Götzendienst. Und Johannes ruft den Empfängern seines Briefes ganz zum Schluss zu:

Kinder, hütet euch vor den Götzen! 

1. Johannes 5,21

Hast du gewusst, dass Gott voller Liebe zu dir und mir ist? Er möchte uns beschenken. Es liegt also an uns, einen Schritt auf ihn zuzugehen. Wenn du Gott kennenlernen möchtest, dann fange an zu beten: «Gott, zeig mir, wer du bist.» Er drängt sich nicht auf! Jeder Mensch hat den freien Willen, ob er sich öffnen möchte für das Abenteuer mit Jesus. 

Bitte blib nid hinderem Ofe stegge sondern chum füre!

05.12.2019

D a n k e

Es ist eine bemerkenswerte Tatsache, das weder Paulus, Jakobus, Johannes, Judas, noch irgend ein anderer der Schreiber der neustetamentlichen Briefe seine Leser dazu auffordert zu glauben oder Glauben zu haben. Wenn wir Christen dazu drängen, dass sie glauben sollen, dann nur, weil das Wort bei ihnen seine Realität verloren hat. Genau darin besteht das Problem.

Was teilte Paulus der Gemeinde denn mit, wenn er sie nie aufforderte zu glauben? Gemäss Epheser 1,3 sagt er uns, das Gott uns bereits in allen Stücken umfänglich gesegnet hat. Es gibt nicht mehr. Er hat uns mit jedem geistlichen Segen gesegnet. Wenn du mit jedem geistlichen Segen gesegnet bist, dann bist du wirklich gesegnet!

Du brauchst nicht mehr um geistliche Segnungen zu bitten. Du brauchst Gott nur noch dafür zu danken, dass du sie hast. Alles, was du sagen musst, ist:"Vater, ich danke dir für meine Befreiung."

Gelobt sei Gott, der Vater unseres Herrn Jesus Christus! Er hat uns mit seinem Geist reich beschenkt und uns durch Christus Zugang zu seiner himmlischen Welt gewährt.

Epheser 1,3

04.12.2019

D a n k e  für positive Gedanken, Worte und Taten. Sie verleihen nicht nur Flügel sondern auch neue, göttliche Lebens- und Heilkraft.

Wenn du denkst, dass deine Träume sich niemals verwirklichen werden, dann wird das auch nicht geschehen. Wenn du denkst, dass dir dabei die Voraussetzungen fehlen, sich weiterzuentwickeln und eine neue Ebene zu erreichen, dann wird dir das auch nicht gelingen. Die Grenze beginnt in deinem Denken. Genau das meint Paulus, wenn er von den "menschlichen Gedankengebäuden" spricht. Es handelt sich um falsche Denkmuster, die uns in der Niederlage festhalten. Und darum ist es so wichtig, dass wir positive Gedanken denken - Gedanken der Hoffnung, des Glaubens und des Sieges.

Vielleicht hat jemand negative Worte in dein Leben hineingesprochen. Höre nicht auf diese Lügen! Wenn Gott für DICH ist, wer kann dann gegen dich sein? Durchbreche die Grenzen der Vergangenheit, blicke nach vorne. Vor dir liegt offenes Land! Gib nicht auf.

Natürlich bin auch ich nur ein Mensch, aber ich kämpfe nicht mit menschlichen Mitteln. Ich setze nicht die Waffen dieser Welt ein, sondern die Waffen Gottes. Sie sind mächtig genug, jede Festung zu zerstören, jedes menschliche Gedankengebäude niederzureissen, einfach alles zu vernichten, was sich stolz gegen Gott und seine Wahrheit erhebt. Alles menschliche Denken nehmen wir gefangen und unterstellen es Christus, dem es gehorchen muss.

2. Korinther 10,3-5

03.12.2019

D a n k e  für eines meiner kostbarsten Geschenke!

Lieber Schatz

Zum heutigen Geburtstag wünsche ich dir von Herzen nur das Beste, Schönste und natürlich Gottes reichsten Segen. Dazu viel Liebe gepaart mit einer fetten (oder doch lieber fettfreien) und zuckersüssen (oder doch lieber salzigen) Portion Humor! Ich bin glücklich und dankbar, dass es dich an meiner Seite gibt. Ich wünsche dir weiterhin, dass jeder Tag so einzigartig und berauschend ist wie du. Sei dir stets meiner Liebe gewahr. Mögen dich auch weiterhin all die lieben Engelein beschützen und begleiten auf all deinen Wegen, vor allem auf den "drahtigen". 

Ich liebe dich, mein Moudi! Forever and ever ...

Über alles aber zieht an die Liebe, die da ist das Band der Vollkommenheit.

Kolosser 3,14

02.12.2019

D a n k e  für die süssen Alternativen!

Adventszeit ist auch immer "Guetzliziit"! Hast du dir vorgenommen, diesen Monat ohne überschüssige Kilos zu überstehen? Dann habe ich genau das Richtige für dich. Wie heisst es so schön: Beginne im kleinen Süssen sprich den Weihnachtschrömli ohne Haushaltszucker. Du sagst jetzt vielleicht:"Wie bitte? Geht gar nicht!" Und ich antworte:"Wieso nicht?" Mir gefällt nämlich die Devise:"Prüfe am besten alles bevor du dich in Negativitäten verstrickst und behalte dann das Gute!" 

Eine super Alternative zum Haushaltszucker ist das Süssungsmittel Erythrit. Ich verwende es in kleinen Mengen, denn es ist mir wichtig, dass die Guetzli nicht zu sehr gesüsst sind. Erythrit ist, genauso wie Birkenzucker, ein Zuckeraustauschstoff. Er kommt natürlich in Lebensmitteln wie Erdbeeren, Birnen, Melonen oder Trauben vor. Für industrielle Zwecke wird das Süssungsmittel allerdings aus Mais oder Pilzen gewonnen. Zudem enthält es keinen Fruchtzucker, lässt somit den Blutzuckerspiegel kaum ansteigen und ist sogar kalorienfrei! Tönt doch gut, nicht wahr?

Das Spitzbuben Rezept habe ich ausprobiert! Schmeckt super!

Speisen haben nichts damit zu tun, wie wir vor Gott dastehen; essen wir sie nicht, geht uns nichts ab, essen wir sie, gewinnen wir nichts.

1. Korinther 8,8

01.12.2019

D a n k e , dass auch in diesem Jahr am ersten Advent wieder ein Lichtlein brennt.

Advent (lateinisch adventus „Ankunft“), eigentlich adventus Domini (lat. für Ankunft des Herrn), bezeichnet die Jahreszeit, in der die Christenheit sich auf das Fest der Geburt Jesu Christi, Weihnachten, vorbereitet. Zugleich erinnert der Advent daran, dass Christen das zweite Kommen Jesu Christi erwarten sollen. Diese Erwartung war bei den ersten Christen sehr lebendig, besonders unter den Gläubigen in der griechischen Stadt Thessalonich (heute Saloniki). Sie rechneten fest damit, bald mit dem vom Himmel kommenden Herrn vereint zu werden und glückselig mit ihm zu leben.

Der Apostel Paulus teilte diese Erwartung; er schrieb nach Thessalonich:

Wenn Gottes Befehl ergeht, der oberste Engel ruft und die himmlische Posaune ertönt, wird Christus, der Herr, selbst vom Himmel kommen. Zuerst werden dann alle, die im Vertrauen auf ihn gestorben sind, aus dem Grab auferstehen. Danach werden wir, die noch am Leben sind, mit ihnen zusammen auf Wolken in die Luft gehoben und dem Herrn entgegengeführt werden, um ihn zu empfangen. Dann werden wir für immer mit ihm zusammen sein. So ermuntert nun einander mit diesen Worten!

1. Thessalonicher 4,16-18

Es lohnt sich, diese Tiefendimension von Advent zu entdecken. Wage es, abseits der Konsumtempel Christus zu suchen, der dich und mich mit dem grössten Geschenk beglückt: dem ewigen Leben.

30.11.2019

D a n k e  für die göttliche Begegnung mit Bruno!

Obwohl es schon bald zwei Jahre her sind, erinnere ich mich immer wieder gerne zurück an das erste Treffen mit dem charmanten Pensionär an der Kasse der ortsansässigen COOP Filiale. Spontan fragte er mich, ob er mir meine schweren Einkaufstaschen zum Auto tragen könnte. Wow, so einer liebevollen Anfrage konnte ich nicht widerstehen. Beim Auto angekommen bedankte ich mich und schenkte ihm spontan das Böxli "Liebesbrief von Gott an dich".

Am darauffolgenden Tag antwortete er mit einem ellenlangen Mail. Gerne nehme ich dich mit in einige Passagen daraus:

Liebe Gabriela, Sie wissen es gibt keine Zufälle, alles ist immer schon bereits vorhanden und tritt dann in Erscheinung, wenn die Zeit oder der Moment dafür richtig ist. Oft scheint es aber doch nicht der richtige Moment und die richtige Zeit zu sein, denn Ihr Geschenk zum Abschluss unserer Begegnung war dann doch eine Herausforderung für mich, die mir zu früh passierte, um ihr die nötige Aufmerksamkeit widmen zu können. Die Begegnung mit Ihnen war wunderschön, aber ich stecke noch in zu vielen Dingen und wie ich erwähnte, ist es für mich eine Herausforderung, der ich mich noch nicht unbedingt stellen möchte. Ich musste also erst mal nachdenken, wie ich dieser Herausforderung begegnen sollte. Soll ich mich darüber freuen und dankbar sein, wie es ganz normal wäre und dadurch noch etwas unter dem Radar bleiben? Das wäre die einfache Variante aber unehrlich. So habe ich mich entschlossen, ehrlich zu sein und die Dinge beim Namen nennen. Ich bin kein Freund von sogenannten Heiligen Schriften und werde das auch kurz begründen. Das ist zwar ein riesen Thema, ich werde es aber nur kurz anschneiden. Das Alte Testament, angefangen mit Moses, ist vollbepackt mit Lügen und Betrug und beruht ... ... Es gibt nur den wahren, lebendigen Gott der Liebe. ... Von den Nöten, die Jesus erlebte, weil die Menschen einfach nichts verstanden von dem was er ihnen brachte, ist kaum ein Wort zu lesen. Alle diese heiligen Schriften waren die Basis und Rechtfertigung der ungeheuren Gemetzel und Kriege, die diese Welt erlebte und erlebt. Diese Rechtfertigungen gibt es ja in verschiedenen Variationen, so auch Kriege unter den einzelnen Religionen selbst. Alleine der 30-jährige Religionskrieg zwischen Protestanten und Katholiken in Europa dezimierte nur schon in Deutschland die damalige deutsche Bevölkerung um einen Drittel. Viele dieser Menschen wurden zu Tode gequält und gefoltert und das alles im Namen Gottes. Ganz zu schweigen von den Morden an sogenannten Hexen und Ketzern. ... Liebe Gabriela, Sie sagten, dass Gott mich liebe. Das ist wahr, denn Gott liebt alle, jeder individuelle Mensch ist sein Kind das von ihm geliebt wird. Die Liebe Gottes steht über allem und ist das Höchste in jedem Menschen. Wie gesagt, nur kurzes Anschneiden von wenigen Themen dazu. Bitte seien Sie nachsichtig wenn ich in manchen Punkten den Ihren einen anderen Standpunkt einnehme. In Liebe, Bruno

So ein Mail musste genauer "unter den Radar" genommen werden und zwar am besten bei Kaffee und Kuchen. Das taten wir dann auch. Es folgten mehrere segensreiche Treffen. Schnell liess mich Gott erkennen, wieso ich ihn und seine - schwer an Krebs erkrankte - Lebenspartnerin kennenlernen musste. Das Timing war wieder einmal perfekt. Und so entwickelte sich eine ganz spezielle Freundschaft, in der es immer viel zu diskutieren gab. Auch ich durfte sehr viel dazulernen. Bei vielen herausfordernden Gesprächen war ich echt dankbar, den Heiligen Geist an meiner Seite zu haben! Ich staunte manchmal selber über meine Antworten ...

Liebe Gabriela,
einfach mal kurz liebe Grüsse. Auch wenn Du von mir wenig zu hören bekommst, bin ich bei Dir und wertschätze Deine liebevolle Hinwendung zu Menschen sehr. Auch in meinem Morgengebet bist Du und Deine Familie, Deine Bekannten, Freunde und Verwandten immer mit einbezogen. Gemeinsam, jedes auf seine Art, sind wir tätig im Bestreben, dass die Liebe und der Wille zum Frieden die Menschen erfasst und die Liebe mehr und mehr diese Welt bestimme. Ich wünsche Dir einen wunderschönen Tag,
Bruno

Kurze Zeit später bestellte er bei mir das Böxli mit den "Sprüchen Salomos". Wie er selber sagte, war er immer schon angetan von seiner grossen Weisheit. Als Supplément schenkte ich ihm das Buch dazu, worüber er sich sehr freute. 

Diese Woche dann die Hiobsbotschaft: Bruno ist unerwartet gestorben. Für uns alle ein grosser Schock. Noch immer hallen seine oft zitierten Worte in meinen Ohren:"Es gibt noch so viel, das ich in Erfahrung bringen möchte. 100 Lebensjahre reichen wohl nicht ganz aus." 

Obwohl mich sein plötzlicher Tod sehr traurig stimmt, danke ich dem Herrn, dass er unsere Wege gekreuzt hat. Er war eine echte BeREICHerung in meinem Leben. Möge die leidgeprüfte Familie Gottes Trost und Liebe erfahren. Ich werde Bruno stets in bester Erinnerung behalten. Bruno, uf es freudigs Widerseh' im Himmel!

"Oft scheint es aber doch nicht der richtige Moment und die richtige Zeit zu sein ..."  Oder doch? Gott behält stets das letzte Worte! 

In diesem Buch sind die Sprüche Salomos aufgeschrieben. Er war ein Sohn von David und herrschte als König über Israel. Wenn du seine Worte beachtest, wirst du Weisheit erlangen und zu einem verständigen Menschen heranreifen. Die Sprüche helfen dir, dein Leben sinnvoll zu gestalten, und machen dich fähig, gute Ratschläge zu erkennen und anzunehmen. Durch sie gewinnst du Einsicht; du lernst, aufrichtig und ehrlich zu sein und andere gerecht zu behandeln. Wer jung und unerfahren ist, wird urteilsfähig, er bekommt ein Gespür für gute Entscheidungen. Selbst wer schon über viel Wissen und Erfahrung verfügt, kann noch dazulernen. Neue Gedankenanstöße helfen ihm, die Aussprüche der weisen Lehrer zu verstehen und ihre verschlüsselten Worte und Bilder zu enträtseln. Alle Erkenntnis beginnt damit, dass man Ehrfurcht vor dem HERRN hat. Nur ein Dummkopf lehnt Weisheit ab und will sich nicht erziehen lassen.

Sprüche 1,1-7

01.12.2019

D a n k e , dass auch in diesem Jahr am ersten Advent wieder ein Lichtlein brennt.

Advent (lateinisch adventus „Ankunft“), eigentlich adventus Domini (lat. für Ankunft des Herrn), bezeichnet die Jahreszeit, in der die Christenheit sich auf das Fest der Geburt Jesu Christi, Weihnachten, vorbereitet. Zugleich erinnert der Advent daran, dass Christen das zweite Kommen Jesu Christi erwarten sollen. Diese Erwartung war bei den ersten Christen sehr lebendig, besonders unter den Gläubigen in der griechischen Stadt Thessalonich (heute Saloniki). Sie rechneten fest damit, bald mit dem vom Himmel kommenden Herrn vereint zu werden und glückselig mit ihm zu leben.

Der Apostel Paulus teilte diese Erwartung; er schrieb nach Thessalonich:

Wenn Gottes Befehl ergeht, der oberste Engel ruft und die himmlische Posaune ertönt, wird Christus, der Herr, selbst vom Himmel kommen. Zuerst werden dann alle, die im Vertrauen auf ihn gestorben sind, aus dem Grab auferstehen. Danach werden wir, die noch am Leben sind, mit ihnen zusammen auf Wolken in die Luft gehoben und dem Herrn entgegengeführt werden, um ihn zu empfangen. Dann werden wir für immer mit ihm zusammen sein. So ermuntert nun einander mit diesen Worten!

1. Thessalonicher 4,16-18

Es lohnt sich, diese Tiefendimension von Advent zu entdecken. Wage es, abseits der Konsumtempel Christus zu suchen, der dich und mich mit dem grössten Geschenk beglückt: dem ewigen Leben.

29.11.2019

D a n k e , dass ich paradiesischen Zeiten entgegengehen darf!

Eine Gruppe junger Leute sass im Bus und unterhielten sich eifrig miteinander. Da nahm ein Fahrgast in ihrer Nähe Platz und öffnete seine Bibel. Um die anderen zum Lachen zu bringen, fragte ein Spassvogel:"Entschuldigung, können Sie mir sagen, ob es noch weit ist von hier zum Paradies?"

Der Mann schaute dem Jugendlichen freundlich in die Augen und antwortete ihm ruhig, aber bestimmt:"Das Paradies ist nur einen Schritt von dir entfernt. Willst du diesen Schritt JETZT tun?"

Diese einfachen Worte und wie sie gesprochen wurden, verfolgten den Mann immer wieder. Und dann, eines Tages, tat er diesen einen Schritt zu Jesus, seinem Retter und Erlöser.

Hast du diesen einen Schritt vom Tod ins Leben schon gemacht? 

Es gibt nur einen einzigen Gott und nur einen Einzigen, der zwischen Gott und den Menschen vermittelt und Frieden schafft. Das ist der Mensch Jesus Christus. Er hat sein Leben als Lösegeld hingegeben, um uns alle aus der Gewalt des Bösen zu befreien. Diese Botschaft soll nun verkündet werden, denn die Zeit, die Gott festgelegt hat, ist gekommen. 

1. Timotheus 2,5-6

28.11.2019

D a n k e  Herr für deine Barmherzigkeit und Gnade!

Ich habe wohl in meinem ganzen Leben noch nie so viele Krebsdiagnosen von Bekannten, Verwandten und Freunden vernommen wie in den letzten acht Wochen. Und auch heute morgen dringt eine weitere Hiobsbotschaft wie ein Dolch in mein Herz und stimmt mich sehr, sehr traurig. Trotz allem bete ich für jeden einzelnen VIP, denn es geschehen auch heute noch göttliche Wunder!

"Krebs" - dieses grausame Wort und die damit verbundene Angst krallten sich erbarmungslos in seine Seele. In ihm wurde es Nacht. Unentwegt kreisten sie, diese negativen Gedanken und malten düstere Bilder vor seinen Augen. Und dann war sie da, diese Stimme, die ihm immer wieder zuflüsterte:"Es gibt kein entrinnen mehr, du musst sterben." 

In seiner Not wandte er sich an eine ehemalige Arbeitskollegin, die ihm einst die gute Botschaft erzählte. Damals wollte er überhaupt nichts davon hören. Es ging ihm ja schliesslich blendend. Als sie ihn besuchte, sagte er zu ihr:"Ich habe grosse Angst, was noch alles auf mich zukommen wird. Mir graut vor der ewigen Nacht."

Bis weit in die Nacht hinein sprachen sie miteinander über Gott und die Welt. Schliesslich antwortete sie ruhig und bestimmt:"Es ist nicht so wichtig, ob du gesund wirst oder nicht. Entscheidend ist, dass du dein Leben in Gottes Hand gibst und ihm vertraust; was Er tut, ist gut."

Die Angst, die Tag und Nacht am Lager des Krebskranken mit Todesurteil gesessen hatte, musste Jesus und seinem Licht weichen. Vieles verstand er zu diesem Zeitpunkt noch nicht, aber er gab sein Leben vertrauensvoll und betend in Jesu Hand und ging so den ersten Schritt ins Licht Gottes.

"In jener Nacht", sagte er später, "konnte ich zum ersten Mal wieder ruhig schlafen. Die würgende Angst war weg." Jetzt erfüllte Frieden das Herz des Kranken. Wie auch immer sich sein Weg gestalten würde, er würde ins Licht führen und nicht in die Nacht der Ungewissheit und Hoffnungslosigkeit. 

UND DANN SCHENKTE GOTT IHM DIE GESUNDHEIT WIEDER! Er war vollständig geheilt. Für die Ärzte ein Wunder. Ja, es geschehen auch heute noch göttliche Wunder.

Da redete Jesus abermals zu ihnen und sprach: Ich bin das Licht der Welt. Wer mir nachfolgt, der wird nicht wandeln in der Finsternis, sondern wird das Licht des Lebens haben.

Johannes 8,12

27.11.2019

D a n k e , dass die humanitäre Hilfe so gross ist!

  • Erdbeben der Stärke 6,4 erschütterte gestern den Westen Albaniens.
  • Stärkstes Erdbeben seit Jahrzehnten mit über 30 Toten und über 650 Verletzten.
  • Das zweite Beben innerhalb von zwei Monaten. Mögliche Nachbeben lassen Menschen in  Angst und Schrecken versetzen.
  • Die Albaner sind ein kleines Volk, und viele Leute kämpfen schon mit der Armut.
  • EDA entsendet nach Hilfeaufruf der Regierung ein Team des Schweizerischen Korps für Humanitäre Hilfe (SKH).
  • «Ich danke Gott, dass wir noch am Leben sind», meint ein Journalist.
  • In der Schweiz ereignete sich das stärkste historisch dokumentierte Erdbeben mit einer Magnitude von ungefähr 6.6 im Jahre 1356 bei Basel. 

Mit seinem Netzwerk von mehr als 200 Seismometern registriert der Schweizerische Erdbebendienst (SED) an der ETH Zürich in der Schweiz und im nahen benachbarten Ausland durchschnittlich drei bis vier Erdbeben pro Tag beziehungsweise 1’000 bis 1’500 Erdbeben pro Jahr. Von der Bevölkerung tatsächlich verspürt werden etwa 10 bis 20 Beben jährlich. Diese weisen in der Regel Magnituden von 2.5 oder mehr auf. Im Vergleich mit anderen Ländern in Europa besteht in der Schweiz eine mittlere Erdbebengefährdung, wobei es regionale Unterschiede gibt: Das Wallis ist die Region mit der höchsten Gefährdung, gefolgt von Basel, Graubünden, dem St. Galler Rheintal, der Zentralschweiz und der übrigen Schweiz. Regionen ganz ohne Erdbebengefährdung gibt es in der Schweiz nicht. Die Erdbeben in der Schweiz sind hauptsächlich die Folge des Aufeinanderprallens der europäischen und der afrikanischen Lithosphärenplatten.

Durch Erdbeben werden wir in der Schweiz Gott sei Dank nur selten aufgeschreckt. Bei uns sind es eher Unfälle oder Krankheiten, die hoffnungsvolle Leben beenden, die Menschen auseinanderreissen, die Schlusspunkte setzen. Sie lassen uns - wie auch die Menschen in Albanien - verzweifelt und leer mit Fragen zurück.

  • Man hört oft: «Das hätte uns der liebe Gott ersparen können.»

Wie gut, das es den EINEN gibt, der trösten und Tränen trocknen kann. Setzen wir ihn bitte nicht immer sofort auf den Richterstuhl! 

Dieser Eine redet durch Wunder - aber auch durch Unglücke und Katastrophen. Noch so mancher hat in seiner grossen Not zu Gott gefleht und Hilfe erfahren. Gott will nicht, dass jemand verloren geht, sondern dass alle errettet werden. Bist du bereit, Gott zu begegnen oder lässt dich Gott - aus welchen Gründen auch immer - kalt? Kann es sein, dass du dich durch das unangebrachte Verhalten von Menschen von Gott entfernt hast? Klopfe doch heute an Gottes Türe. Er wartet schon sehnsüchtig auf dich und lässt dich nicht in der Kälte stehen.

  • Menschen übernachten bei 8 Grad draussen in Zelten und frieren.

Bujamin sammelt Hilfsgüter für Albanien (s. Foto). Sei auch du ein Teil davon, ob mit Kleidern, finanzieller Unterstützung oder im Gebet.

Kommt her zu mir alle, die ihr mühselig und beladen seid, so will ich euch erquicken!

Matthäus 11,28

26.11.2019

D a n k e , dass ich ein Original bin!

Als Mose gestorben war, wählte Gott Josua als künftigen Anführer der Israeliten aus. Er sagte zu ihm:"Ich will bei dir sein, wie ich bei Mose war." Beachte, dass er nicht sagte:"Josua, du musst versuchen, genau so wie Mose zu sein, dann wirst du es schaffen." Nein, Gott sagte sinngemäss zu Josua:"Sei ein Original. Sei so, wie ich dich erschaffen habe, mit all den Gaben, die ich in dich hineingelegt habe, dann wirst du Erfolg haben."

Und das ist übrigens auch alles, was er von DIR verlangt. Keiner von uns ist vollkommen und jede/r von uns hat noch Bereiche, an denen Gott und du noch arbeiten müssen. Sei zufrieden mit dir selber und schaue auf das Gute in dir! Entscheide mit jedem neuen Tag, das Beste zu machen, dann wird Gott dich mit Gnade und Segen überschütten. 

Wie ich mit Mose gewesen bin, so will ich auch mit dir sein; ich will dich nicht aufgeben und dich nicht verlassen.

Josua 1,5

25.11.2019

D a n k e , dass du jede Träne abwischst!

Heute morgen haben folgende Worte mein Herz berührt:"Wir sind tief, tief traurig, dass wir unseren geliebten kleinen Wirbelwind und Sonnenschein gehen lassen mussten ...
... Wir vermissen dich unendlich. Nur 8 Monate durftest du werden, doch du hast diese kurze Zeit intensiv mit Freude gefüllt ... Ich möchte auf diesem Weg dem oder der Autofahrerin gerne mitteilen, dass es ok ist. Bestimmt geht es dieser Person nun auch nicht gut. Doch wir wissen dass es nicht ihre Schuld war ..."

Unweigerlich lief in mir natürlich der eigene Film ab mit unserem Kater Luis. Er wurde 2011 mit nur drei Jahren auf dieselbe tragische Weise wie Kiro aus seinem Leben gerissen. 

Klar stellt sich natürlich die Frage: Sehen wir unsere Katzen dereinst im Himmel wieder?

Eine ausdrückliche Bibelstelle dazu gibt es nicht. Gewisse Stimmen behaupten, dass  nur Menschen auferweckt werden können. Tiere können nicht die Voraussetzungen für eine „himmlische Berufung“ erfüllen. Um im Himmel ewig leben zu dürfen, muss man unter anderem Gott und Jesus kennenlernen und Glauben ausüben.

Wenn man ABER die Vielfalt der Tierwelt betrachtet, staunt man ja nur so, wie unser Schöpfer diese bis ins kleinste Detail liebevoll und wunderbar erdacht hat. Johannes, der einen Blick in den Himmel werfen durfte, beschreibt in der Offenbarung, dass er alle möglichen Kreaturen sah. Wesen, die alle Vorstellungen übersteigen. Der Himmel übertrifft also alles, was wir uns vorstellen können. Alle Freude, die wir hier erleben, wird dort um das Vielfache multipliziert sein. In der Gegenwart Gottes gibt es kein Leid, keine Schmerzen, keine Krankheit und keine Armut. Gott hat Tiere als Teil seines schöpferischen Prozesses in Genesis kreiert. Gott hat Tiere erschaffen und gesagt, sie sind gut (1.Mose 1,25). Es wird also definitiv Tiere während des tausendjährigen Königreichs geben und wie es der Prophet Jesaja so friedvoll beschreibt:

Dann werden Wolf und Lamm friedlich beieinander wohnen, der Leopard wird beim Ziegenböckchen liegen. Kälber, Rinder und junge Löwen weiden zusammen, ein kleiner Junge kann sie hüten. Kuh und Bären teilen die gleiche Weide, und ihre Jungen liegen beieinander. Der Löwe frisst Heu wie ein Rind. Ein Säugling spielt beim Schlupfloch der Viper, ein Kind greift in die Höhle der Otter.

Es ist also anzunehmen, dass es im Himmel auch Tiere geben wird. Wir wissen auch, dass Gott gerecht ist und wenn wir in den Himmel kommen, wir Seinen Entscheidungen zu diesem Thema komplett zustimmen werden, wie auch immer sie lauten.

24.11.2019

D a n k e , dass ich glücklich sein darf!

Was bedeutet Glück überhaupt? Viele machen es abhängig von materiellem Wohlstand, guten Beziehungen, Wohlergehen und Sicherheit.

Studien zeigen, dass Europäer im Vergleich zu anderen Ländern deutlich unglücklicher sind. Und dies, obwohl sie einen deutlich höheren Lebensstandard geniessen, in einem besseren Gesundheitssystem verankert sind, mit viel weniger Herausforderungen zu kämpfen haben und dazu noch viel länger leben.

Was sagt die Bibel? Jesus hat den Menschen nie Glück versprochen. Ihm ging es um etwas ganz anderes. Er verspricht Leben und zwar keines im Sinne von Vor-sich-hinvegetieren sondern in einer ganz neuen Existenz und zwar einer, in der ein Mensch ganz anders lebt. Ein Leben, in dem er erfährt, dass Gott ihn, so wie er ist, liebt, ihn annimmt und ihm vergibt. Ein Leben, in dem er als Kind Gottes leben darf und in dem der Geist Gottes in ihm wohnt, um ihm zu helfen.

Interessant ist, dass Jesus dieses zitierte Wort vom überfliessenden Leben sagt, als er dabei ist, sich mit einem Hirten zu vergleichen. Der Hirte sorgt sich auch für seine Schafe und ist für sie selbstlos da. Genau das ist die Perspektive von Jesus, für Menschen da zu sein wie ein guter Hirte.

Dieses Leben im Überfluss kann jeder bekommen, der sein Leben, so wie es jetzt ist, in SEINE Hände legt und ihm sagt: «Jesus, ich will und ich brauche dich. Komm du in mein Leben. Gib mir dein neues Leben.»

Meine Schafe hören meine Stimme, und ich kenne sie, und sie folgen mir; und ich gebe ihnen ewiges Leben, und sie gehen nicht verloren in Ewigkeit, und niemand wird sie aus meiner Hand rauben. Mein Vater, der sie mir gegeben hat, ist größer als alle, und niemand kann sie aus der Hand meines Vaters rauben. Ich und der Vater sind eins.

Johannes 10,28-30

23.11.2019

D a n k e  für das freudige Wiedersehen nach 35 Jahren!

Bestimmt bist du auch schon vor folgendem AUGENblick gestanden: Du siehst eine Person und weisst beim besten Willen nicht mehr, in welches "Schublädli" du sie verstaut hast. Vielleicht bist du der Typ Mensch, der sagt:"Lieber nicht fragen, es könnte ja peinlich werden!" Oder es ist dir egal, was für eine Antwort dir entgegenschwappt, Hauptsache, deine Fragezeichen sind aus dem Weg geräumt.

Heute nahm ich an einem Anlass all meinen Mut zusammen und ging auf eine ältere Dame zu, die mir aus meiner Kindheit bekannt vorkam. Schon meine erste Frage war ein Volltreffer. Wir waren beide hocherfreut und das weitere Gespräch glich zwei Wasserfällen. Ich staunte, wie viel das Therese (81) von unserer Familie wusste. Auch sie hat ein Würenloser Namensgeschlecht wie wir und kennt das Dorf und ihre Ortsbürger bestens.

Wir schwelgten gemeinsam in alten Zeiten und liessen meine Grosseltern wieder so richtig aufleben. Sie hatte so viel zu erzählen und ich staunte nur so. Dabei verging die Zeit wie im Flug. Liebe Therese, ich wünsche dir, und deinen Liebsten (vor allem auch deinem liebevollen Enkel, der auch mit dabei war) von Herzen weiterhin Gottes reichsten Segen. 

Jetzt weiss ich, wieso ich an diesem Anlass teilnehmen musste ... Für Gott war es kein Zufall, dass ich Therese und ihrem Enkel begegnet bin. In Seinem grossen Plan, der grösser ist, als wir mit unserem begrenzten Denken, hat Er dies alles eingefädelt – ohne jedoch, und das ist wichtig! – unser Handeln vorherzubestimmen. Denn dann wären wir wieder da, wo wir nicht sein wollen und von Gott aus auch nicht sein sollen: beim Determinismus.

Denn meine Gedanken sind nicht eure Gedanken, und eure Wege sind nicht meine Wege, spricht der HERR, sondern so viel der Himmel höher ist als die Erde, so sind auch meine Wege höher als eure Wege und meine Gedanken als eure Gedanken. 

Jesaja 55,8-9

 

 

 

22.11.2019

D a n k e  für die kleinen und grossen Erfolge im Leben!

Heute morgen erlebte ich - einmal mehr - wieder, was man in Lukas 1,37 nachlesen kann. Niemand von der Familie glaubte daran, dass Tochter Jasmine noch ihren Zug erwischt, ABER auf dem Weg zum Bahnhof hatte ich solch eine Gewissheit, und ich nahm das Maul ziemlich voll, was Tochter Jasmine natürlich mit Fakten belegen konnte. Ja, das waren glaubhafte Worte. Ich dachte mir noch:"Herr jetzt dörfsch mi eifach nid hange loh!"

Ein breites Lachen strahlte mir entgegen, als sie mir einen kurzen Blick zurückwarf und den grünen Knopf an der Zugtüre drückte. Sie stieg behende ein und der Zug rollte wenige Sekunden später weg. Gott sei Dank hatte der Zug drei Minuten Verspätung ...

Programmiere dein Denken jeden Morgen schon beim Aufstehen auf Erfolg. Fast wie ein Magnet ziehen wir das an, worüber wir ständig nachdneken. Der tatsächliche Kampf findet in unserem Kopf statt. Wenn wir deprimierenden, negativen Gedanken nachhängen, werden wir deprimiert und pessimistisch sein. Wenn wir positive, froh machende Gedanken denken, wird sich dies in unserem Leben widerspiegeln, und wir werden andere optimistische, positive Erlebnisse und Menschen anziehen. Unser Leben folgt unseren Gedanken.

Denn bei Gott ist kein Ding unmöglich. 

Lukas 1,37

21.11.2019

D a n k e  für die gesunde und zuckersüsse Überraschung, Susanne!

Seit zwei Wochen sind die Wände im Coiffeursalon HAIRdesign Susanne in Döttingen neu gestrichen. Ja, es liegt tatsächlich etwas Neues in der Luft. In wenigen Monaten wird meine langjährige Coiffeuse pensioniert. Sie ist nicht nur die beste Coiffeuse auch eine der besten Freundinnen und Zuhörerinnen. Was wir in diesen vier Wänden schon alles diskutiert haben ...

Ich bin gottenfroh, dass Susanne auch nach ihrem 64. Wiegenfest noch ein Pensum von 40 % inne behält. Wie sie selber sagt, wird es schwierig werden, von einigen Kunden, aufgrund des reduzierten Pensums, Abschied nehmen zu müssen. Ich wünsche ihr dazu viel Weisheit und verständnisvolle Kunden und hoffe natürlich, dass sie dem Salon weiterhin treu bleiben. Die motivierte Nachfolgerin, ebenfalls mit langjähriger Erfahrung, steht nämlich schon in den Startlöchern.

Heute hat sie mich - einmal mehr - einfach so überrascht! Nebst einem Vitabrötli und Latte Macchiato gab es noch ein süsses Samichläusli. Wow, einfach HAIRlich! Danke vilmol, Susanne, bisch eifach en Schatz! Ihn mit Gaumenfreuden zu killen, bringe ich echt nicht über's Herz. Aus diesem Grund werde ich ihn definitiv in Ehren halten! Freue mich übrigens jetzt schon riesig auf unseren DreiEngelsAusflug! 

Wem könntest du heute spontan eine Freude bereiten, einfach so? Geschenke, nicht nur zur Geburtstags- oder Weihnachtszeit sind etwas ganz Besonderes und erfreuen das Herz.

Ein jeder von uns lebe so, dass er seinem Nächsten gefalle zum Guten und zur Erbauung.

Römer 15,2

20.11.2019

D a n k e  für all die segensreichen Gebete, die rund um den Erdball für unsere Nächsten gesprochen werden. Vor allem auch für Menschen, die man gar nicht persönlich kennt!!!

Heute möchte ich dich mitnehmen in eine Nachricht, die mich über den Chat "Gebet für Freunde" erreicht hat. In diese Gebetsgruppe bin ich durch Daniela gekommen. Die anderen Frauen kenne ich (noch) nicht, aber als leidenschaftliche Beterin, ist es mir eine grosse Freude und Ehre, ein Teil dieser Gruppe zu sein. 

lb Gabriela, deine Worte berühren auch gerade mein Herz,❣ haben wir doch damals in unserer MIP Gruppe bei Daniela und in anderen Gruppen immer wieder speziell für dich und deine Familie gebetet🙏, dass der Herr euch tröstet und beisteht und ihr den Glauben an unseren treuen Gott damals in dieser tragischen Zeit nicht verliert🙏🙏. Immer mal wieder habe ich an euch gedacht, wie es euch wohl geht. Und nun bist du eine Frau, Mutter, die andere wieder trösten darf mit diesem speziellen Video❣✨, was für ein Zeugnis! Möge die Familie von Flurina gestärkt werden🙏. Herzliche 💖Umarmung von Maja Frey

Ja, diese Armee von Betern resp. diesen übernatürlichen Trost und Frieden haben auch wir durch die Kraft des Gebetes deutlich gespürt und wir waren so getragen! Das war mir auch wichtig bei der Beerdigung zu erwähnen und dafür zu danken!

Was ist Gebet?
Des Glaubens Flügel,
der Liebe Spiegel,
der Tugend Siegel,
der Hoffnung Saat.
In Gott gesät:
Das ist Gebet. 

Franz Schubert, österreichischer Komponist

Strecke deine Hand nur empor zum Gebet! Gott fasst sie oben und die Berührung durchströmt dich mit geheiligter Kraft. Emanuel Geibel

Die Güte und Liebe umgeben mich an allen, kommenden Tagen; in deinem Haus darf ich nun bleiben mein Leben lang.

Psalm 23,6

Mit diesem Psalm und zu den Klängen aus dem Lied Himmelwiit von Andrew Bond ging Flurina kurz vor 18 Uhr in die Hand und Fürsorge des himmlischen Vaters über ...

19.11.2019

D a n k e , dass ich ein Repräsentant sein darf zur Ehre Gottes.

Das Christstein beschränkt sich nicht nur auf ein Bekenntnis oder auf einen Besuch der Gottesdienste. Nein, alle Bereiche deines Lebens und jede Tätigkeit in deinem Alltag sollten darin eingeschlossen sein. 

  • Tagtäglich kommen wir in Kontakt mit unseren Mitmenschen. Ob am Telefon, bei einer persönlichen Begegnung, auf der Strasse, beim Einkaufen haben wir die Gelegenheit, unseren Gott durch ein zuvorkommendes Verhalten zu ehren. 
  • Im Beruf streben wir nicht nach selbstsüchtigem Erfolg, sondern verrichten unsere Arbeit ebenfalls zur Ehre des Herrn. Er soll durch eine treue und gewissenhafte Pflichterfüllung und ein gerechtes Verhalten gegenüber Mitarbeitern und Vorgesetzten geschehen. 
  • Wir nehmen die täglichen Mahlzeiten im Bewusstsein ein, dass wir sie von Gott bekommen, der ein Versorger aller Menschen ist. Wir danken ihm für Speis und Trank und gehen mit Nahrungsmitteln entsprechend verantwortungsvoll um. Denke mal darüber nach, wie viele Esswaren bei dir im Abfall landen? Gibt es da vielleicht Verbesserungspotential?
  • Gott schenkt uns die Freizeit zur Ruhe und Entspannung. Wie nutzt du diese Erholung? Verfolgst du nur deine eigenen Interessen oder hast du auch Zeit für die Gemeinschaft mit dem Herrn und vor allem auch mit seinem Wort?
  • Auch im Kreise der Glaubenden steht die Ehre Gottes an oberster Stelle. Gerade gestern haben wir eine so wunderschöne Begebenheit erlebt:  Eine Servicefachangestellte in der Wolke 7 in Möhlin, wo wir Gebetsfrauen den Geburtstag von Beatrice feiern durften, hat uns spontan ihre Hände gereicht und für uns gebetet. Alles um sich vergessen, stehen und liegen gelassen. Danke Angie! Du bist ein Segen und Vorbild für viele und aus dir strahlt richtiggehend die Freude und Liebe Gottes. Mögen auch weiterhin Ströme lebendigen Wassers aus dir herausfliessen und niemand und nichts diesen Fluss stoppen.

Was immer ihr tut, ob ihr esst oder trinkt oder was es auch sei – verhaltet euch so, dass Gott dadurch geehrt wird.

1. Korinther 10,31

18.11.2019

D a n k e  für zwei kostbare (köstliche) Frauen!

Herzlichen Dank Helene für deine wertvolle Arbeit als Mensch und Physiotherapeutin. Ich schätze deine fröhliche, ruhige, einfühlsame Wesensart. Letzteres vor allem bei den nicht immer ganz angenehmen Dehnübungen ... Deine positive Ausstrahlung und Lebenseinstellung sowie deine ideenreichen "Hausaufgaben" machen echt den Unterschied. Wir gehen zusammen Stück für Stück auf dem Weg und erfreuen uns zusammen sichtlich an den kleinen und grossen Erfolgen. Ich habe in der kurzen Zeit so viel über mich und meinen Körper dazugelernt! Möge der Herr dich führen und leiten, was auch immer du anfasst in deinem Leben. Seine schützende Hand möge über dir und deinen Liebsten sein.

Herzlichen Dank Judith für die erfrischende resp. auffrischende Zeit! Ich erinnere mich noch gut, als ich dir vor 14 Jahren zum ersten Mal einen Besuch abstattete. Damals nervten mich (ich muss es in solch einer Deutlichkeit sagen - du weisst es!) all eure göttlichen Bilder und Bibelverssprüche im Haus. Und das, obwohl ich regelmässig die Gottesdienste besuchte und Lektorin in der ortsansässigen Kirche war. Heute sauge ich diese süssen, kraftvollen Worte nur so auf und erfreue mich darüber. Was ist passiert? Seit dem Tag vor 9 Jahren, als ich Jesus bewusst in mein Leben aufgenommen habe, bin ich mit neuem, geistigen Leben erfüllt worden. Die Liebe Gottes ist in dem Moment ausgegossen worden in mein Herz durch den Heiligen Geist. Und seit diesem Glaubensschritt hat auch unsere Beziehung eine ganz andere Basis und neue Dimension erhalten.

Ich wusste übrigens schnell, welche Verskarte ich heute publiziere! Habe es mega spannend gefunden, einen Einblick in deine Bienenvölker zu bekommen. Auch sonst habe ich unseren Hundespaziergang und deine kleinen und grossen Lebensgeschichten sehr genossen. Sie haben mich echt inspiriert! Gott segne dich und all deine Liebsten.

Freundliche Worte sind wir Honig, süss für die Seele und heilsam für die Glieder.

Sprüche 16,24

 

17.11.2019

D a n k e  für die segensreiche Predigt von Casey Treat.

Nachdem wir am Samstag an der Frauenkonferenz starke Worte von Ehefrau Wendy gehört haben, möchte ich dir heute die Predigt von Ehemann Casey ans Herz legen. Nimm dir die Zeit und horche rein. Nachdem du auf nachfolgenden Link geklickt hast, gehe zur Rubrik "Predigtarchiv":

https://www.buchegg.church/gottesdienste/#predigtarchiv

Casey Treat (* 11. Mai 1955 in Seattle, Washington) ist ein US-amerikanischer Pastor, Televangelist, Autor und Motivationsredner. Er ist Mitbegründer und Mitpastor des Christian Faith Center in Seattle. Er moderiert seine eigene Fernsehsendung namens Your Unlimited Life, die im Internet und in verschiedenen christlichen Fernsehsendern wie Daystar TV und Trinity Broadcasting Network (TBN) zu sehen ist. Die Bücher und CDs / DVDs von Treat werden weltweit vertrieben.

Als Teenager, der in Seattle aufwuchs, beschäftigte sich Treat intensiv mit Drogen und Alkohol. 1974, im Alter von 19 Jahren, trat er in ein Drogenrehabilitationszentrum ein. Während seiner Zeit dort wurde er wiedergeboren und begann durch die Bibel, die er als das Wort Gottes angenommen hatte, zu lernen, wie man seinen Geist "erneuert". Anschliessend erhielt Treat seinen Bachelor of Theology vom Seattle Bible College und heiratete Wendy Peterson, die er 1978 am College kennenlernte. Sie haben zusammen drei Kinder. Mit 24 Jahren gründete er seine eigene Gemeinde, die explosionsartig wuchs. 2009 erhielt Treat einen Ehrendoktor der Hansei-Universität in Seoul, Südkorea (durch) Dr. David Yonggi Cho und Dr. Kim Sunghae Cho würdigen seine Leistungen im Ministerium. 2010 begann das Christian Faith Center mit drei Standorten in Federal Way, Mill Creek und Gig Harbor, Washington. Wohl die grösste Kirche im pazifischen Nordwesten mit mehr als 10.000 Menschen, die an den wöchentlichen Gottesdiensten teilnehmen.

Casey sagt selber:"Nicht ich bin stark, sondern Gottes Stärke wirkt in mir und durch mich! Denn der in euch ist, ist grösser als der, der in der Welt ist."

Sehr gerne werde ich euch in mein Gebet einschliessen. Vor allem auch Wendy - der Krebs ist besiegt im mächtigen Namen Jesus Christus! 

Fürwahr, er trug unsre Krankheit und lud auf sich unsre Schmerzen. Wir aber hielten ihn für den, der geplagt und von Gott geschlagen und gemartert wäre. Aber er ist um unsrer Missetat willen verwundet und um unsrer Sünde willen zerschlagen. Die Strafe liegt auf ihm, auf dass wir Frieden hätten, und durch seine Wunden sind wir geheilt.

Jesaja 53,4-5

16.11.2019

D a n k e  für die WUNDERbare, erlebnisreiche, bewegende, einmalige, lehrreiche und unvergessliche Frauenkonferenz Ignite im Christlichen Zentrum Buchegg in Zürich!

Gegen 300 Frauen erlebten ein spannendes und abwechslungsreiches Programm, das gespickt war mit inspirierenden Predigtserien von nationalen und internationalen Gastsprecherinnen. Frauen aus Moldawien erzählten aus ihrem bewegenden Leben und ihrer Zeit und ihrem Dienst in Waisenhäusern. Wendy Treat veranschaulichte auf praktische und visuell ideenreiche Art, wie u.a. die Waffenrüstung aus Epheser 6 zu verstehen ist. Sie brachte die Freude am Herrn immer wieder so schön zum Ausdruck. Danke Sandy Frey, dass du mit deiner Message unsere Herzen entfacht hast - du bist ein wahres Feuer zur Ehre des Herrn! Am Nachmittag kamen wir in den Genuss verschiedener Workshops und selbstverständlich durften der Lobpreis, das Gebet, die Gaumenfreuden, die segensreiche Gemeinschaft sowie die (Before- und) After-Spass-Party nicht fehlen. So viele kleine und grosse, "süsse" und salzige Dinge und Worte krönten den Tag.

Ein grosses Dankeschön gebührt Sandy und Desmond Frey sowie der ganzen Crew, vor und hinter den Kulissen. Wow, solch ein Anlass (inkl. zwei Mahlzeiten!) auf die Beine zu stellen, ist nicht ohne. Da steckt sehr, sehr viel Organisation und Arbeit dahinter. Ihr habt die erste Ausgabe des Ladies Event mit Bravour geschafft und uns Frauen beflügelt. Danke auch für all die berührenden Begegnungen, die wohl weit über diesen Anlass hinaus Frucht tragen werden.
GOD LOVES YOU AND GOD SHALL BLESS YOU ALL.

Zum Schluss noch ein Wort an euch alle: Werdet stark, weil ihr mit dem Herrn verbunden seid! Lasst euch mit seiner Macht und Stärke erfüllen! Greift zu all den Waffen, die Gott für euch bereithält, zieht seine Rüstung an! Dann könnt ihr alle heimtückischen Anschläge des Teufels abwehren.Denn wir kämpfen nicht gegen Menschen, sondern gegen Mächte und Gewalten des Bösen, die über diese gottlose Welt herrschen und im Unsichtbaren ihr unheilvolles Wesen treiben. Darum nehmt all die Waffen, die Gott euch gibt! Nur gut gerüstet könnt ihr den Mächten des Bösen widerstehen, wenn es zum Kampf kommt. Nur so könnt ihr das Feld behaupten und den Sieg erringen. Bleibt standhaft! Die Wahrheit ist euer Gürtel und Gerechtigkeit euer Brustpanzer. Macht euch bereit, die rettende Botschaft zu verkünden, dass Gott Frieden mit uns geschlossen hat. Verteidigt euch mit dem Schild des Glaubens, an dem die Brandpfeile des Teufels wirkungslos abprallen. Die Gewissheit, dass euch Jesus Christus gerettet hat, ist euer Helm, der euch schützt. Und nehmt das Wort Gottes. Es ist das Schwert, das euch sein Geist gibt. Hört nie auf zu beten und zu bitten! Lasst euch dabei vom Heiligen Geist leiten. Bleibt wach und bereit. Bittet Gott inständig für alle Christen.

Epheser 6,10-18

15.11.2019

D a n k e  für die himmlische Unterhaltung! Alle Jahre wieder ...

Das Theater Sportverein Leuggern hat «De Schacher Sepp», ein Stück von Kurt Wilhelm in sechs Bildern unter der Leitung von Gabi Regli, aufgeführt. Das diesjährige Theaterstück hat seine Wurzeln in einer Erzählung von 1871. In einer bayerischen Wochenzeitung erschien die Geschichte des Brandner Kaspar, der dem Tod knapp von der Schippe springt und einen Aufschub bekommt. Im Himmel wird dieser «Deal» erst später entdeckt. Nun soll der Beinli-Chrömer (der Tod) seinen Fehler wiedergutmachen und seinen Auftrag erfüllen. Die Erzählung «Der Brandner Kaspar und das ewig Leben» von Franz Kobell war von Jörg Schneider für das Bernhard-Theater in Zürich bearbeitet und in den schweizerdeutschen Dialekt übersetzt worden. Man hatte sich auf das Stück geeinigt, damit möglichst viele der rund 40 Mitglieder, die sich in diverse Sparten aufteilen (wie Schauspiel, Bühnenbau, Maske/Requisiten) mitmachen können. Schliesslich sollte im Jubiläumsjahr (100 Jahre TV Leuggern) etwas Besonderes aufgeführt werden. So wird auch im Stück getanzt, gesungen und gelacht.

Es ist spannend zu verfolgen, wie der katholische Geist mit Fegefeuer und Werksgerechtigkeit in diesem Theaterstück immer wieder aufflammt. Reichen denn gute Werke, um in den Himmel zu kommen? Gibt es ein Fegefeur? Es wäre doch HERRlich, wenn alle Menschen in den Himmel kommen, nicht wahr? Wäre das gerecht? Gibt es überhaupt einen gerechten Richter da oben? Ob reich oder arm, jung oder alt, lieb oder böse, was müssen wir denn wirklich tun, um ewiges Leben im Himmel zu erlangen? Gott sei Dank gibt es die Bibel, die all die Fragen über Himmel und Hölle beantwortet.

Ich wünsche mir von Herzen, dass diese Theateraufführung die Besucher zum Nachsinnen angeregt hat, um sich mit der allesentscheidenden Frage des Lebens auseinanderzusetzen. Der Herrgott klopft immer wieder an deine Herzenstüre. Warte nicht, bis es zu spät ist. Öffne deine Himmelstüre, setze dich in aller Ruhe hin, schlage die Bibel auf. Darfst dir selbstverständlich gerne dazu einen höllisch guten Schnaps genehmigen bevor du eintauchst in himmlische Sphären und Wahrheiten ... Gute und vor allem segensREICHE Unterhaltung!

Denn aus Gnade seid ihr gerettet durch Glauben, und das nicht aus euch: Gottes Gabe ist es, nicht aus Werken, damit sich nicht jemand rühme. Denn wir sind sein Werk, geschaffen in Christus Jesus zu guten Werken, die Gott zuvor bereitet hat, dass wir darin wandeln sollen.

Epheser 2,8-10

P.S. (Peter Saxer?): Danke für die göttliche Eingebung beim Ratespiel! Denn jede gute Gabe und jedes vollkommene Geschenk kommt von oben herab ... im Überfluss? JA (s. Johannes 10,10)!

14.11.2019

D a n k e  Andrea, dass du mit all deinen wertvollen Gaben so ein Segen für deine Nächsten bist!

Heute kam ich in den Genuss eines feinen Mittagessens sowie einer wohltuenden Behandlung einer lieben Kollegin und leidenschaftlichen Physiotherapeutin mit 30jähriger Erfahrung. Ich war also in besten Händen! Mit der Schulterrehabilitation geht es Schritt für Schritt - wenn auch gemächlich - vorwärts. Gerade heute musste ich mich wieder ganz nach dem Motto "Das Gras wächst auch nicht schneller, wenn man daran zieht," in Geduld üben.

Auf dem Nachhauseweg dachte ich darüber nach, was kostbare Beziehungen auszeichnen. Es ist das gegenseitige mehr Geben als Nehmen, sich Zeit für den Nächsten zu nehmen, sich durch Gespräche und Gedankenaustausch näher kennen zu lernen. Auch Achtung und Respekt spielen eine wichtige Rolle. Ich finde es grossartig, dass du, Andrea, auch in hektischen Zeiten - wie heute, wo ein Termin den anderen jagt - immer die Ruhe bewahrst, positiv eingestellt, fröhlich, offen bleibst und immer etwas zu lachen hast. Wenn man sich von dir verabschiedet, fühlt man sich einfach nur gut.

Wie beschreibt es die Bibel so schön:

Es ist wirklich wichtig, einander im Namen von Christus zu ermutigen, sich gegenseitig mit seiner Liebe zu trösten, durch den Heiligen Geist Gemeinschaft miteinander zu haben und einander tiefes Mitgefühl und Erbarmen entgegenzubringen. 

Wer in deinem Umfeld ist heute einsam und allein oder braucht eine Ermutigung? Du darfst darauf vertrauen, dass der Herr dich befähigt, dich deinem Nächsten zuzuwenden und Hoffnung zu schenken. Je mehr wir erkennen, wie sehr Gott uns liebt, desto liebevoller können wir anderen begegnen.

Hab Mut, zusammen mit Gott die Welt um uns zu verändern und in eine ganz neue HERRliche Dimension einzutauchen.

Nun, dann macht meine Freude vollkommen und haltet entschlossen zusammen! Lasst nicht zu, dass euch etwas gegeneinander aufbringt, sondern begegnet allen mit der gleichen Liebe und richtet euch ganz auf das gemeinsame Ziel aus. Rechthaberei und Überheblichkeit dürfen keinen Platz bei euch haben. Vielmehr sollt ihr demütig genug sein, von euren Geschwistern höher zu denken als von euch selbst. Jeder soll auch auf das Wohl der anderen bedacht sein, nicht nur auf das eigene Wohl. Das ist die Haltung, die euren Umgang miteinander bestimmen soll; es ist die Haltung, die Jesus Christus uns vorgelebt hat.

Epheser 2,1-4

 

13.11.2019

Happy, Happy Birthday und Gottes überreichen Segen nach Schaffhausen am Rheinfall zu Sarah und Maja nach Koblenz.

Sehr gerne nehme ich dich heute mit in die besinnliche Morgenandacht, die von Wally vorbereitet wurde:

Es war einmal ...

.... ein überaus reicher Mann mit einer tollen Frau und erfolgreichen erwachsenen Kinder, der rundum und aus tiefster Überzeugung fromm, untadeltig und gerecht war. An wen denkst du, wenn du die Parallele zur Bibel ziehst? Genau, an Hiob! Der Name Hiob bedeutet:"Wo ist der (göttliche) Vater?"

Der Inhalt der Rahmenerzählung schildert das Schicksal Hiobs aus dem Land Uz, der durch Satan auf die Probe gestellt wurde. Er verliert seine Güter, seine Kinder und später sogar seine Gesundheit und hält trotzdem an Gott fest. Es geht im Buch Hiob um die Überzeugung, dass gutes Handeln für ein gutes Leben sorgt. Diese Argumentation vertreten zumindest Hiobs Freunde und versuchen damit, die Überzeugung der Väter zu vertreten. Sie gehen davon aus, dass Hiob in irgendeiner Weise schuldig geworden ist. Hiob hält dagegen, und es ist ein ehrliches Ringen. Das ist sicher wesentlich im Buch Hiob. Hiob ist nicht nur der stille Büsser, der alles hinnimmt. Gott hört auf Hiobs Anklagen und verurteilt ihn deswegen nicht.

Glücklich ist der Mensch, der nicht auf den Rat der Gottlosen hört, der sich am Leben der Sünder kein Beispiel nimmt und sich nicht mit Spöttern abgibt. Voller Freude tut er den Willen des Herrn und denkt über sein Gesetz Tag und Nacht nach. Er ist wie ein Baum, der am Flussufer wurzelt und Jahr für Jahr reiche Frucht trägt. Seine Blätter welken nicht, und alles, was er tut, gelingt ihm. Ganz anders aber ergeht es den gottlosen Menschen! Sie sind wie Spreu, die der Wind verweht. Vor dem Gericht Gottes bestehen sie nicht und finden keinen Platz unter den Gottesfürchtigen. Über die Wege der Gottesfürchtigen wacht der Herr, die Wege der Gottlosen aber führen ins Verderben.Krankheit und Leiden werden als Strafe für Sünde und Vergehen angesehen und die Strafe soll zur Umkehr führen. Psalm 1,1-6

Zu einem biblischen Gottesverständnis gehört deshalb immer auch die volle Aufrichtigkeit, aus der dann ein neues Vertrauen entstehen kann. Am Ende bleibt die Erkenntnis, dass der Mensch KEINE Einsicht in den Willen Gottes hat. Es gibt Bereiche, die bleiben uns verschlossen. Gott ist und bleibt der souveräne Herr. Im Neuen Testament verweist Jakobus auf Hiob als einen, der in den Prüfungen ausgehalten hat. Ein Leidender in den Armen der Barmherzigkeit Gottes.

Schliesslich ist es doch so, dass wir die glücklich preisen, die ´in der Prüfung` standhaft geblieben sind. Ihr habt von der Standhaftigkeit Hiobs gehört und wisst, dass der Herr bei ihm alles zu einem guten Ende geführt hat, denn der Herr ist zutiefst barmherzig und voll Mitgefühl.

Jakobus 5,11

12.11.2019

D a n k e  , dass der Glaube eine feste Zuversicht dessen ist, was man hofft, und ein Nichtzweifeln an dem, was man (noch) nicht sieht. Hebräer 11,1

Niemand wird von Gott gezwungen, an ihn zu glauben und wir Menschen sollten auch niemanden zum Glauben zwingen. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass Jesus immer wieder sanft an die Herzenstüre der Menschen klopft. Er ist dabei so ideenREICH! Wieso glaube ICH an Gott, die Dreieinigkeit von Vater, Sohn und Heiligem Geist? Weil ich um seine unendlich grosse Liebe, Hilfe und Errettung weiss und diese selber erfahren habe. Was für ein kostbares Gnadengeschenk!

Gerne möchte ich an dieser Stelle ein Paradebeispiel von Unglauben in der Bibel erwähnen. Bestimmt hast du schon vom ungläubigen Thomas gehört, der erst glauben wollte, wenn er Jesus mit eigenen Augen gesehen habe:

Spricht Jesus zu ihm: Weil du mich gesehen hast, darum glaubst du? Selig sind, die nicht sehen und doch glauben! Johannes 20,29

Viele Menschen sagen, sie glauben nur an das, was sie sehen. Können wir die Elektrizität, Wärme und den Wind sehen? Nein, aber wir glauben alle daran. Wir sehen die Auswirkungen von Elektrizität (die Glühbirne brennt, der Computer läuft) oder der Wärme (wir geniessen die wohlige Wärme) oder vom Wind (die Haare flattern im Wind).  Wie steht es mit Gott? Wir sehen ihn nicht, aber wir sehen das Wirken von Gott und Jesus in der Schöpfung und in unserem Leben. Die Wunder, die Hilfe, die Liebe, die Weisheit! Auch heute hat Judith - nach dem Arztbesuch - freudig bestätigt, dass ihr (unser) Gebet erhört wurde! Dank sei Gott. Die ErLEICHTerung, Freude und Dankbarkeit ist unbeschreiblich gross!

Wir müssen Gott nicht sehen, um an ihn zu glauben.
Wir müssen Gott auch nicht fühlen, um an ihn zu glauben.
Wir glauben an ihn.

Ich wünsche dir von Herzen einen WUNDER-schönen und segens-REICHEN Tag.

Jesus tat in der Gegenwart seiner Jünger noch viele andere Wunder, durch die er seine Macht bewies, die aber nicht in diesem Buch aufgezeichnet sind. Diese aber sind geschrieben, damit ihr glaubt, dass Jesus der Christus ist, der Sohn Gottes, und damit ihr durch den Glauben Leben habt in seinem Namen.

Johannes 20,30-31

11.11.2019

D a n k e , dass jeder von uns immer wieder hinter die Fassade resp. Maske blickt, bevor er voreilig urteilt.

Was steckt hinter dem 11.11. um 11 Uhr 11? Zu dieser Uhrzeit beginnt an vielen Orten die Fasnacht. Weshalb der 11.11.?

1. Die Bibel kennt die 10 Gebote. Die Zahl 11 galt früher als Narrenzahl, als Sinnbild für Sünde und Masslosigkeit. Die Narrengestalt ist eine mittelalterlicher Kunst mit Eselsohren, Szepter und Schelle. Sie stand für menschliche Dummheit und Schwäche, Stolz und Lieblosigkeit sowie Vergänglichkeit. Denn nach der Bibel, 1. Korinther 13, ist, wer die Liebe nicht hat, wie eine tönende Schelle.

2. 11. November ist der Tag des Heiligen Martin. An vielen Orten werden Martinimärkte abgehalten. Schon im Mittelalter traten dabei Gaukler und Musikanten auf. Manche sehen hier eine Verbindung zu den Guggenmusiken, die heute in vielen Städten ab 11 Uhr 11 für Stimmung sorgen.

3. 8 Mal die Zahl Eins hintereinander kann auch als Symbol für Gleichheit angesehen werden, wie sie an der Fasnacht gilt, wo es zwischen Arm und Reich für ein paar Tage keinen Unterschied gibt. Der Fasnachtsbeginn wird seit langem in vorwiegend katholischen Gegenden als Fasnachtsauftakt gefeiert. Wichtige Städte sind Köln, Mainz und Düsseldorf im deutschen Rheinland. Orte mit jüngerer Fasnachtstradition wie Zürich oder St. Gallen feiern seit einiger Zeit begeistert mit. Basel und Luzern hingegen, die wichtigsten Fasnachtsstädte der Schweiz, kennen diesen Fasnachtsauftakt nicht. 

5. Die Männer der Reformation sahen im Fasching Sitten- und Glaubenslosigkeit. In der Tat kam (und kommt) es immer wieder zu erotischen und alkoholischen Exzessen, die man mit der kirchlichen Busszeit auszugleichen meinte. Der Kampf gegen diese fragwürdige Moral und gegen den Aberglauben liess in evangelischen Gegenden (mit Ausnahme von Basel) die Fasnet erlöschen. Auch die katholischen Herrschaften waren, vor allem in der Aufklärungszeit, gegen den Fasching. Hast du gewusst, dass es 1800 so aussah, als würde das Brauchtum der kleinen Leute verschwinden? Im 19. Jahrhundert erfuhr die Fasnacht eine Wiederbelebung.

4. Die Fasnet, die uns die menschliche Narretei vor Augen führt, hatte ihren Platz im Kirchenjahr zwischen Dreikönig (6. Januar) und der Fastenzeit ab Aschermittwoch. Vor dem Fastenbeginn wollte man einfach noch einmal Dampfablassen. Die Volkskundler sprechen deshalb von einer „Ventil-Sitte“ resp. „noch einmal auf die Pauke hauen“. Mit dem Aschermittwoch beginnt die Kirche den Weg durch Leid und Tod zur Auferstehung, zum himmlischen Jerusalem, Ostern. Dieser „Zeit des Geistes“ wurde die „Zeit des Fleisches“ vorangestellt, in der gespielt wurde, wie man falsch lebt: als Gottesleugner ein Narr, in der Rolle des Teufels als Gottesfeind, weltzugewandt und verloren in Sinneslust. Fastnacht war ein Spiel. Das Gespielte keine Realität, sondern letztlich Abschreckung.

Wer dürfte folglich Fasnacht feiern?
Wer im Anschluss auch fastet und sich auf Ostern vorbereitet. Wie steht es um deine Narrenfreiheit? Nutzt du deine Freiheit und lädst nicht nur die Narren zur christlichen Freiheit ein?

Wenn ich in den Sprachen der Welt oder mit Engelszungen reden könnte, aber keine Liebe hätte, wäre mein Reden nur sinnloser Lärm wie ein dröhnender Gong oder eine gellende Schelle.

1. Korinther 13,1

10.11.2019

D a n k e  für jeden neuen Tag! Denn dies ist der Tag, den der HERR gemacht hat! Seien wir fröhlich und freuen wir uns in ihm! Psalm 118,24

Immer wieder schweifen meine Gedanken freudig und dankbar zurück an den einzigartigen Ladies Event in Muri. Es hätte ja noch so viel zu berichten gegeben. Eine Antwort, die ich aus Zeitgründen nur kurz anschneiden konnte, möchte ich nochmals näher eingehen. 

Es ging um mein sportliches Ziel und die wichtige Einheit von Körper, Geist und Seele. Der vergängliche Körper, mit unserer Seele (Verstand und Gefühle) und der innere Mensch - bzw. der Geist - das Leben und die Natur Gottes. Ich habe erwähnt, dass ich seit 2010 nicht mehr dieselbe Person bin, geistig gesehen. Als ich mein Leben voll und ganz Jesus hingab wurde ich mit dem Heiligen Geist erfüllt. Auch DU kannst die Kraft Gottes in deinem Geist tragen. 

Gerne zitiere ich an dieser Stelle eine Bibelstelle, die wir in Römer 12,2 finden: Und seid nicht gleichförmig dieser Welt, sondern werdet verwandelt durch die Erneuerung des Sinnes, dass ihr prüfen mögt, was der Wille Gottes ist: das Gute und Wohlgefällige und Vollkommene.

Paulus schrieb das an wiedergeborene, geisterfüllte Gläubige. Er teilte ihnen mit, dass sie etwas mit ihrem Körper und ihrem Verstand tun sollten. Sie waren von Neuem geboren bzw. hatten Jesus bewusst Einlass in ihr Herz und Leben gewährt und waren mit dem Heiligen Geist erfüllt, aber ihr Körper und ihr Verstand waren davon noch nicht beeinflusst worden.

Die Neue Geburt ist weder eine physische noch eine seelische Erfahrung. Jesus sagte:"Was aus dem Fleisch geboren ist, ist Fleisch und was aus dem Geist geboren ist, ist Geist (Joh. 3,6). Und auch die Erfüllung mit dem Heiligen Geist ist weder eine körperliche noch eine seelische Erfahrung. Sie ist eine geistliche Erfahrung und nach dieser Erfahrung müssen WIR etwas mit unserem Verstand und unserem Leib tun. Wir müssen unseren Leib Gott darstellen und unseren Sinn gemäss seinem Wort erneuern.

Eines Nachts kam ein Pharisäer mit Namen Nikodemus zu Jesus, der zu den führenden Juden zählte. »Meister«, sagte er, »wir alle wissen, dass Gott dich gesandt hat, um uns zu lehren. Die Wunder, die du tust, beweisen, dass Gott mit dir ist.«Jesus erwiderte: »Ich versichere dir: Wenn jemand nicht von Neuem geboren wird, kann er das Reich Gottes nicht sehen.«»Was meinst du damit?«, rief Nikodemus aus. »Wie kann denn ein alter Mensch wieder in den Leib seiner Mutter zurückkehren und zum zweiten Mal geboren werden?« Jesus erwiderte: »Ich sage dir: Niemand kommt in das Reich Gottes, der nicht aus Wasser und Geist geboren wird. Menschen können nur menschliches Leben hervorbringen, der Heilige Geist jedoch schenkt neues Leben von Gott her. Darum wundere dich nicht, wenn ich sage, dass ihr von Neuem geboren werden müsst. 

Johannes 3,1-7

09.11.2019

D a n k e , dass du mir, Lisbeth Schnyder, dein Vertrauen geschenkt hast und mich als Talkgast zum 12. Ladies Event nach Muri eingeladen hast. Es war mir eine grosse Freude und Ehre. Von der Planung über die Anmeldung bis hin zur Organisation/Moderation (undundund!) hattest du alles fest im Griff.

D a n k e , dass über 70 Frauen meiner Einladung gefolgt sind. Leider konnten aus Platzgründen keine weiteren Frauen mit dabei sein. Ich denke da speziell an Susanne, eine Bibelschulfreundin aus dem Thurgau und ihre Kollegin. Zwischenzeitlich hatten wir ein so segensreiches Gespräch (inkl. wertvollem Buchtipp). Deinen göttlichen Input habe ich übrigens auch einfliessen lassen!! 

D a n k e  für eine weitere Türe, die sich geöffnet hat. Daniela und ihre Gebetsfrauen haben sich gestern, obwohl sie nicht dabei sein konnten, trotzdem zu einem Brunch getroffen und die Zeit zusammen genossen. Unter anderem haben sich auch einen "Event mit Gabriela Saxer" geplant. Freue mich jetzt schon!

D a n k e  Sabrina, dass du den Anlass mit deinen himmlischen Tönen und deiner Gitarre musikalisch umrahmt hast. 

D a n k e  für all die fleissigen HelferInnen, die vor und hinter den Kulissen im Einsatz standen. Jedes Glied in der Kette war so kostbar. Ich denke da an folgende Punkte: Gebete, Vorbereitung, Fahrdienste, Aufstellen, Frühstück, Beamer-/Audiodienst, Verkauf Bibelverskarten, Gutscheine, Geschenke, Abwasch, Aufräumen sowie all den Liebsten, die zuhause gehütet, Trübsal geblasen haben ohne ihre Ladies oder ganz einfach sich gefreut haben, dass sie wieder mal sturmfreie Bude hatten. Ein bisschen Spass muss sein ...

D a n k e  meinen Eltern, Schwester Claudia sowie Zwillingsschwester Karin und Gotti von David, dass ihr mit mir im Vorfeld eure Gedanken geteilt habt. Claudia: Gottes überreichen Segen zu Deinem Geburtstag! Karin: Du hast extra für mich eine Stellvertretung für deine Aquafitlektion gesucht und Gott sei Dank auch gefunden. Mein Mami, die aus Liebe zu mir, an diesem - für mich wichtigen - Anlass teilgenommen hat. Sie hat lange gezögert, denn es ist auch für sie heute noch sehr, sehr schwer, wenn der Name David erwähnt wird. Mein Papi hätte sich übrigens am liebsten als Frau verkleidet ... Nicht traurig sein, du kannst dir den Talk über die Seite www.egmuri.ch/predigten anhören!

Der Herr, dein starker Gott, der Retter, ist bei dir. Begeistert freut er sich an dir. Vor Liebe ist er sprachlos ergriffen und jauchzt doch mit lauten Jubelrufen über dich.

Zefanja 3,17

08.11.2019

D a n k e , dass du mir jeden Tag Gunst schenkst, meinen Nächsten zu lieben und zu ehren!

Gestern hat es an der Türe geklingelt und ein junger, sympathischer Herr hat sich bei mir als Vertreter von bofrost vorgestellt. Ehrlich gesagt kam dieser Besuch im ungünstigsten Augenblick, denn ich war gerade auf dem Sprung zur Mami- und Schwiegermami-Geburtstagstour. Ich wollte ihn schon abwimmeln und auf ein anderes Mal vertrösten. Gott hatte  - wie so oft - einen anderen Plan!!! Aus seinen "es duret nur 2 Minute" wurden 20 Minuten. Er schaffte es doch tatsächlich, mich in seinen Bann zu ziehen.

Gegen Ende des Gesprächs, als er die Bestellung aufnahm, meinte er:"Saxer? Haben Sie einen Sohn der David heisst?" Meine Antwort:"Ja, genau!" In einer Freude und Euphorie sagte er:"Säged Sie ihm bitte en liebe Gruess vom Damiano!" Boah, was für ein Moment!

Nachdem ich ihm die Hiobsbotschaft von Davids Tod mitgeteilt hatte, meinte er:"Ich finde kei Wort. Das macht mi sooo trurig. Dörf ich Sie umarme?" Es klingt vielleicht verrückt, aber in diesem fühlte ich mich wie im siebten Himmel. Es kam mir vor, als ob David mich herzen würde. Wir weinten beide ... Er fügte hinzu:"Ich kenne diesen Schmerz! Ich habe meinen Bruder verloren. Er starb mit 22 Jahren an den Folgen eines Motorradunfalls."

Ich schenkte ihm zum Abschluss ein Gebet (sein Job ist ja schliesslich auch kein Schleck!) und das Böxchen "Liebesbrief von Gott an dich". Ich sagte:"Das ist das Wichtigste im Leben. Schaue es dir heute oder irgend einmal, in einer ruhigen Minute, an." Insgeheim hatte ich mir natürlich gewünscht, dass er es sich schon heute abend ansieht. Man weiss ja nie, was morgen ist. Das tat er dann auch und schrieb mir umgehend eine Antwort.

Wenn du mit deinem Mund bekennst, dass Jesus der Herr ist, und wenn du in deinem Herzen glaubst, dass Gott ihn von den Toten auferweckt hat, wirst du gerettet werden. Denn durch den Glauben in deinem Herzen wirst du vor Gott gerecht, und durch das Bekenntnis deines Mundes wirst du gerettet.

Römer 10,9-10

07.11.2019

D a n k e , dass wir heute den Geburtstag von meinem Mami UND Schwiegermami feiern durften.

Ich bin Gott so dankbar, dass er mir so ein kostbares Mami und Schwiegermami geschenkt hat und vor allem auch, dass wir es so gut zusammen haben. Das ist nicht selbstverständlich. 

Mami, ich werde wohl nie mit Worten ausdrücken können, wie viel du mir bedeutest. Zu dir/euch (Papi!) kann ich zu jeder Tages- und Nachtzeit kommen. Ihr seid immer da für mich, in guten wie schlechten Zeit. Eure Liebe ist wirklich grenzenlos. Mami, du sagst selber:"Mini Liebi für oich wird nie z'Änd goh, was au immer passiert! Ihr sind und bliibed mini gliebte Meitli."

Dieses Bild widerspiegelt für mich so wunderschön diese bedingungslose Liebe, die auch unser Vater im Himmel zu uns Menschen hat. Er nimmt uns genau so, wie wir sind, mit all unseren guten und sündigen Seiten. ER hat uns einzigartig geschaffen, nach seinem Ebenbild. Und so, wie mein Mami unsere harmonische Beziehung geniesst, so wünscht sich auch Jesus nichts sehnlichster als solch eine LIEBEvolle, alles erfüllende Beziehung. Er hat uns den freien Willen gegeben, ob wir JA zu diesem kostbarsten Geschenk machen oder nicht. Er streckt auch heute seine Hand aus und sagt:

Mein liebes Kind

Ich kenne dich ganz genau, selbst wenn du mich vielleicht noch nicht kennst. (Psalm 139,1)
Ich habe Pläne für dich, die voller Zukunft und Hoffnung sind. (Jeremia 29,11)
Meine guten Gedanken über dich sind so zahlreich wie der Sand am Meer. (Psalm 139,17-18)
Wenn dein Herz zerbrochen ist, bin ich dir nahe. (Psalm 34,18)
Ich habe alles für dich aufgegeben, weil ich deine Liebe gewinnen will. (Römer 8,31-32)
Ich frage dich nun: Willst du mein Kind sein? (Johannes 1,12-13)
Ich warte auf dich. (Lukas 15,11-32)

06.11.2019

Stell dir vor, dass Jesus dir heute ein leeres Blatt entgegenstreckt und dich bittet, etwas zu malen. Was würdest du spontan zeichnen? 

Kommt dir sofort etwas in den Sinn, bist du noch hin- und hergerissen oder hast du heute überhaupt keinen Antrieb und kannst keinen einzigen klaren Gedanken fassen? DU entscheidest ganz alleine, mit welcher Einstellung du jedes Bild malst oder auch nicht. Du bist frei! Du bist auch frei, wie farbenfroh oder trostlos du dir deinen heutigen Tag ausmalst.

Lasse bitte nicht zu, dass negatives Gedankengut wie "das kann ich nicht" oder "das ist unmöglich!" den Stift in die Hand nehmen.  Nimm den Pinsel des Glaubens, der Hoffnung und der Vorfreude zur Hand und fange an, ein Bild deiner strahlenden Gegenwart und Zukunft zu malen.

Danke Vater im Himmel, dass du heute jeder Person ganz persönlich begegnest, die diese Zeilen liest. Du kennst jeden ihrer Gedanken und weisst, wo sie steht. Hilf ihr, sich selbst so zu sehen, wie du sie siehst - stark, gesund und siegreich! Zeichne ihr ein WUNDERbares Bild von deiner unendlich grossen Güte und Liebe, die nie endet. In Jesu Namen, Amen

GnadeBarmherzigkeit und Frieden von Gott, unserem Vater, und von Jesus Christus, seinem Sohn, sollen mit uns sein, damit wir in der Wahrheit und in der Liebe leben.

2. Johannes 1,3

05.11.2019

D a n k e  für die Einladung zum Ladies Event!

Es ist mir wirklich eine grosse Freude und Ehre, dass ich den Frauen am kommenden Samstag einen kleinen Einblick in mein Leben und mein Projekt GOD LOVES YOU geben darf. Achtung, es sind alle 70 Plätze ausgebucht!

Am heutigen Morgen stand bei uns Gebetsfrauen natürlich der Anlass von kommendem Samstag in Muri zuoberst auf der Liste. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön all den fleissigen HelferInnen, die dieses Frühstück mit Talk überhaupt ermöglicht haben. Vergelt's Gott für euer wertvolles Engagement. Allen voran Lisbeth Schnyder, die zweifellos alle Fäden in der Hand hält und an alles, bis ins kleinste Detail, gedacht hat. Sie kann diesbezüglich auf eine mehrjährige Erfahrung zurückblicken. Danke auch euch lieben Frauen, für euer Interesse und die wertvolle Zeit, die ihr investiert. In der heutigen Zeit fürwahr nicht selbstverständlich. Umso mehr schätze ich es, dass ihr mit dabei seid.

Falls jemand kurzfristig verhindert ist, bitten wir um eine umgehende Mitteilung. Es besteht nämlich bereits eine Warteliste ... 

Der Herr segne euch und behüte euch! Shalom

Mache dich auf, werde licht; denn dein Licht kommt, und die Herrlichkeit des Herrn geht auf über dir!

Jesaja 60,1

 

04.11.2019

D a n k e  für den Heilungsverlauf!

Heute stand nach sechs Wochen die erste Kontrolluntersuchung beim Arzt auf dem Programm. Das Röntgenbild zeigte nur Positives. Ich staune, wie wunderbar der Körper all seine Selbstheilungskräfte mobilisiert hat. Der Oberarmkopfbruch ist soweit perfekt verheilt. Klar, ganz schmerzfrei bin ich noch nicht, aber es geht von Tag zu Tag besser. Danke an dieser Stelle für all eure Gebete - sie haben echt den Unterschied gemacht! Jetzt heisst es, die vollständige Flexibilität des Armes wieder hinzukriegen und dies in eigenen, täglichen Übungseinheiten und weiteren physiotherapeutischen Sitzungen. Da wird meine Geduld definitiv auf den Prüfstand gestellt, wenn ich vom Arzt höre, dass voraussichtlich alles gut sein wird bis im Frühling. Am liebsten würde ich natürlich heute wie morgen schon den Arm weit nach oben strecken können, ihn schwingen und und und. 

Geduld ist ein sehr wichtiger Schlüssel in unserem Leben. Gerne möchte ich dich ermutigen: Sei geduldig! Geduld ist die langfristige, ausdauernde Qualität deines Glaubens. Vielleicht kennst du den Satz, dass Glaube wie eine Hand ist und Geduld wie ein Arm. Im Glauben erheben wir unsere Hand gegen das Problem und dabei lösen sich Probleme. Und so, wie sich die Hand mit senkt, wenn der Arm sinkt, sinkt auch der Glaube, wenn die Geduld abnimmt. Geduld ist das, was den Glauben aktiv erhält, bis Gottes Antwort Einzug hält.

Geduld ist auch ein entscheidender Schlüssel in deinem Gebetsleben. Für was du auch immer im Gebet einstehst: Hab Geduld und Ausdauer - die Höhen und Tiefen gehören dazu ...

Zum Bild: Auf meinem heutigen Spaziergang vom Ärzte-Gesundheitszentrum heimwärts - AUF und AB und über Stock und Stein ...

Wir haben nur einen Wunsch: Jeder von euch soll mit diesem Eifer an der Hoffnung festhalten, dass sich einmal alles erfüllt, was Gott versprochen hat. Ja, haltet daran fest, bis ihr das Ziel erreicht! Werdet in eurem Glauben nicht träge und gleichgültig, sondern folgt dem Beispiel der Christen, die durch ihr Vertrauen zum Herrn standhaft geblieben sind und alles erhalten werden, was Gott zugesagt hat.

Hebräer 6,11-12

03.11.2019

D a n k e  für deinen ewigen Bund und das wundervolle Zeichen am Himmel!

Hast du dir auch schon mal ausgemalt, wie es wäre, wenn es tage-, ja monatelang - ohne Unterbruch - regnen würde? Weshalb wurden wir bisher von solch einem Horrorszenario verschont? Gerne nehme ich dich mit auf eine farbenfrohe und göttliche Zeitreise ...

Die Redensart "sintflutartige Regenfälle" erinnert uns unweigerlich an die Geschichte, die wir ganz am Anfang der Bibel lesen können. Vierzig Tage und vierzig Nächte Dauerregen. Lediglich die Arche Noah konnte sich über Wasser halten. Nach dieser Zeit tritt Noah aus der Arche und sieht ihn: den Regenbogen! Das weisse Licht der Sonne wird durch die Regentropfen gebrochen und in die sogenannten Spektralfarben zerlegt.

Wenn ich, wie heute, das WetterApp ansehe und kurze Zeit später den Regenbogen am Firmament sehe, jubelt mein Herz. Ich erinnere mich an die Worte von Gott an Noah:"Meinen Bogen habe ich in die Wolken gesetzt. Der soll das Zeichen des Bundes zwischen mir und der Erde sein. Ich will nie mehr eine zerstörerische Sintflut über die Erde bringen." Wie schön, dass Gott uns immer wieder an sein Versprechen erinnert! 

Gerne spanne ich in Gedanken den Bogen noch etwas weiter: Er symbolisiert für mich auch ein Bild, als ob er uns seine Hand reichen und sagen würde:"Fürchte dich nicht. Du bist nie mehr allein."

Vielleicht war für dich das Leben eben noch ganz bunt und ist auf einmal grau geworden. Gott kann wieder Farbe in dein Leben bringen! Er packt - ganz speziell für dich - seinen Farbkasten und mischt zu deiner Freude frische, bunte Farben. Eine Farbpalette von rot über grün bis violett. Sieben Farben insgesamt, die ineinander übergehen. Einfach WUNDERschön!

Und das ist mein Versprechen: Nie wieder werde ich eine so grosse Flut schicken, um die Erde und alles, was auf ihr lebt, zu vernichten. Weiter sagte Gott: Diesen Bund schliesse ich mit euch und allen Bewohnern der Erde, immer und ewig will ich dazu stehen. Der Regenbogen soll ein Zeichen für dieses Versprechen sein.

1. Mose 9,11-13

02.11.2019

D a n k e  für den süssen Überraschungsbesuch!

Wow, was für ein perfektes Timing! Heute abend genossen wir, etwas später als üblich, unser Abendessen. Während mein Schatz uns einen (N)espresso bereitete, überlegte er sich noch, was er dazu Süsses auftischen könnte. Genau in diesem Augenblick klingelt es an der Türe. Samstagabend, 19.30 Uhr. Wer kann das sein? Besuch erwarten wir keinen. 

Vor der Türe steht mit einem breiten Smile (=Lachen) mein liebes Gottenkind und ihre Freundin Céline. "Hey Gotti, wir haben heute zusammen gebacken und sind gerade auf Tour. Ihr dürft euch gerne mit einem Muffin oder einem Plätzchen bedienen - oder auch mehr davon!" Wow, was für eine super Idee!
Einfach so ... 

... aus Liebe! Danke, dass ihr auch an uns gedacht habt. Bleibt weiterhin so eine Inspiration, ein Vorbild, Licht und Segen für Andere. Gott segne euch!

Spornt euch gegenseitig zu Liebe und zu guten Taten an.

Hebräer 10,24

01.11.2019

D a n k e , dass du mir vergeben hast!

Ein weiser Mensch wird sich beeilen zu vergeben, weil er den wahren Wert der Zeit erkennt und sein kostbares Leben nicht mit unnötigem Schmerz verteufeln möchte. 

Wie hältst es du mit Vergeben? Kommt es bei dir regelmässig vor, dass du nach einem Fehltritt eines anderen, tagelang die Faust im Sack machst, ihm die kalte Schulter zeigst oder gar alle Türen hinter dir zuknallst? Ganz ehrlich:"Wie fühlst du dich dabei?" 

Wenn ihr zornig seid, dann ladet nicht Schuld auf euch, indem ihr unversöhnlich bleibt. Lasst die Sonne nicht untergehen, ohne dass ihr einander vergeben habt. Gebt dem Teufel keine Gelegenheit, Unfrieden zu stiften. 

Epheser 4,26-27

Wir alle machen Fehler und tun Dinge, die andere verletzen, ob absichtlich oder nicht. Heute war ich gottenfroh, dass eine Kollegin, nachdem mir ein Termin unter's Eis - unter den Blätterhaufen - geraten ist, meinte:"Das cha passiere, keis Problem!" Das war echt ein befreiender Moment! Tatsächlich bedeutet Vergebung "sich befreien" oder "loslassen".

Zu vergeben heisst auch, nicht nachtragend zu sein und keine Wiedergutmachung einzufordern. Die Bibel drückt es im 1. Korinther 13 so schön aus:"Die Liebe rechnet das Böse nicht an." In diesem Sinne möchte ich dich heute ermutigen, milde mit deinem Nächsten zu sein. Setze dich in die Person hinein, die dich verletzt hat. Es gibt immer Gründe, wieso ein Mensch so reagiert, wie er reagiert. Du musst kein volles Verständnis aufbringen oder das Verhalten gutheissen, aber zu verstehen, warum der Andere sich so verhalten hat, ist der erste Schritt in Richtung Verzeihen.

Zu guter Letzt: Reflektiere! Was kann man aus der Situation lernen? Es ist auch immer eine Chance, es in Zukunft besser zu machen. Nutze die Gelegenheit und tausche dich mit deinem Gegenüber sachlich (!), offen, ehrlich und ohne Anschuldigungen aus! Du wirst staunen, wie viel Eis schmilzt resp. wie der Blätterhaufen ... 

Ich werde nie zum Frühling sagen: Verzeihen Sie, Sie haben dort ein welkes Blatt! Oder zum Herbst: Nehmen Sie es ja nicht übel, aber dieser Apfel ist nur zur Hälfte rot. Friedrich Hebbel

31.10.2019

D a n k e , dass du den Unwissenden Türen öffnest, damit sie den sauren vom süssen Geschmack unterscheiden können.

So schnell gewöhnt man sich an Traditionen und ist sich gar nicht bewusst, welcher grässliche und dämonische Brauch sich hinter Halloween versteckt. Bitte schaue hinter die Maske! Du wirst schnell die tödliche Fratze des Teufels erkennen.

Halloween und seine Bräuche haben keine Wurzeln in der Schrift oder der christlichen Gemeinde. Sie sind fest verwurzelt in okkulten und heidnischen Praktiken. Diese Ursprünge sind heute leider in Vergessenheit geraten oder sie werden verharmlost. Dennoch ist jeder Brauch, der aus dem Okkulten kommt mit den Lehren der Schrift unvereinbar.

Der Name Halloween leitet sich vom römisch-katholischen Feiertag Allerheiligen ab, dem Fest All Saints oder All Hallows (»hallow« bedeutet »heilig machen« oder »etwas für heilig erachten«). Gefeiert wird am 1. November und der Heiligen gedacht, denen kein besonderer Namenstag im römisch-katholischen Kirchenjahr geweiht ist. Der Tag vor Allerheiligen wurde All Hallows Eve genannt, also Vorabend von Allerheiligen – und aus Hallows Eve ist schliesslich Halloween geworden.

Halloween wird in der Nacht vom 31. Oktober zum 1. November begangen – also zwischen dem evangelischen Reformationstag und dem katholischen Allerheiligen. Der Tag ist nicht nur eine Gelegenheit zum Feiern für Erwachsene, sondern auch ein Anlass für Kinder, von Haus zu Haus zu gehen, oft in Verkleidung, um »Süsses oder Saures« zu rufen. Früher belegten sie das Haus sogar mit einem dämonischen Bann, wenn sie nichts zu essen bekamen. 

Der Ursprung geht auf ein keltisches Fest zum Sommerende (Samhain) der Druiden zurück, einem Orden heidnischer Priester im alten Gallien und Britannien vorchristlicher Zeit. Man glaubte, das an diesem Datum ungeheure Energien freigesetzt und gewaltige Begegnungen mit dem Totenreich sich ereigneten, da der Gott des Todes auf die Erde kam, um die Seelen der Toten einzusammeln. Dazu kam die Angst, wenn diese Toten-Geister den Weg nicht finden würden, diese ihr Unwesen unter den Lebenden treiben würden, weshalb am Wegesrand grosse Feuer entfacht wurden. Des weitern trugen die Druiden grosse Steckrüben mit sich, die sie innen aushöhlten und denen sie vorne ein Gesicht schnitzten. Damit wurde der dämonische Geist dargestellt, auf dessen Macht und Wissen sie angewiesen waren. Die Rübe wurde innen durch eine Kerze erleuchtet und von den Druiden als Laterne gebraucht, wenn sie abends von Haus zu Haus zogen. Als dieser Brauch im 18. und 19. Jahrhundert nach Amerika kam, waren Rüben nicht so verbreitet. Daher trat der Kürbis an die Stelle der Rübe.

Das Grausamste am Ganzen: Zum Zweck der Wahrsagung wurden Zeremonien abgehalten in denen sie Satan anbeteten und Menschen, Katzen, Pferde, Schafe, Oxen und andere Opfer zusammentrugen, sie in Wicca-Käfige steckten und dann verbrannten. Scheinbar war es notwendig diese Menschen- und Tieropfer zu bringen um Samheim zu besänftigen und die Geister davon abzuhalten, ihnen Schaden anzutun.

Um diese Opfer zu erhalten, gingen die Druidenpriester von Haus zu Haus und fragten nach gemäßteten Kälbern, schwarzen Schafen und menschlichen Lebewesen. Denen die gaben, wurden Reichtum versprochen und denen, die verwehrten, wurden Drohungen und Flϋche ausgesprochen. Dies ist der Ursprung von „Trick-or-Treat resp. Süsses-oder-Saures".

Wir sind in einem geistlichen Weltkrieg. Tierquälerei, Vandalismus und sogar Mord ereignen sich viel öfters während des Halloweens. Jedes Jahr am Halloween werden viele Tiere, und sogar Menschen in satanischen Ritualen weltweit geopfert. Indessen nehmen Millionen von Menschen, einschliesslich wohlgesinnter Christen am Halloweenfest teil. Halloween ist eine Hauptanwerbezeit fϋr Hexen und Satanisten. Viele Menschen haben bestätigt, dass sie bei einer Halloweenparty zum Okkultismus eingefϋhrt wurden. Halloween ist sehr religiös, aber es ist nicht christlich.

Halloween ist kein Fest der Freude, sondern ein satanischer Kult, der Dämonen heraufbeschwört! Seid also gewarnt und wachsam, und entscheidet gut. Diesbezüglich gibt es auch eindrückliche Warnungen von ehemaligen hochrangigen (!) Satanisten, die sich zu Christus bekehrt haben (Youtube.com: Stephen Dollins, Zachary King, John Todd, Roger Morneau). Zeit, hinter die Maske des Bösen zu schauen: Satan täuscht, Jesus befreit.

Da heute viele nicht mehr an die Existenz eines Teufels und seiner Dämonen glauben, sehen sie keine Gefahr darin, sich über diese »religiösen Relikte der Vergangenheit« lustig zu machen. Den Kindern bringt man bei, es gebe so etwas wie Hexen und böse Geister gar nicht und es mache Spass, sich als Geist oder Hexe zu verkleiden. Die moderne Leugnung Satans und dämonischer Mächte widerspricht eindeutig der Bibel. Vom 1. Mose bis zur Offenbarung bekräftigt die Bibel die Existenz Satans und dämonischer Geistwesen (1. Mose 3,1; Hiob 1,6; Matthäus 8,31; Offenbarung 12,9).

Schon zu allen Zeiten versuchten Menschen, das Böse und Unheil abzuwenden - jedoch ohne Erfolg! Man wusste von "finsteren Mächten", versuchte den Teufel durch Beelzebub auszutreiben, was natürlich nicht funktionierte! Weshalb haben diese Mächte solch eine Kraft? Die Bibel gibt eine klare Antwort:

Der Teufel ist real und der Mensch ist ihm durch seine Sünde verfallen! Es gibt aber HalloNews: Jesus Christus ist gekommen, um uns von unseren Sünden und damit von den Ketten der Finsternis zu befreien! Was keine Halloween-Praktik bewirken kann, schaffte Jesus Christus durch seinen stellvertretenden Tod am Kreuz: Er, der einzig sündlose, erlöste uns mit seinem eigenen Blut! Gibt es eine grössere Liebe? 

Die Frage an uns heisst jetzt: Nehmen wir diese Versöhnung an?

Es soll niemand unter dir gefunden werden, der seinen Sohn oder seine Tochter durchs Feuer gehen lässt, oder einer, der Wahrsagerei betreibt oder Zeichendeuterei oder ein Beschwörer oder ein Zauberer, oder einer, der Geister bannt, oder ein Geisterbefrager, oder ein Hellseher oder jemand, der sich an die Toten wendet. Denn wer so etwas tut, ist dem HERRN ein Gräuel, und um solcher Gräuel willen vertreibt der HERR, dein Gott, sie vor dir aus. Du sollst dich ungeteilt an den HERRN, deinen Gott, halten.

5. Mose 8,10-13

 

30.10.2019

D a n k e  für die kostbaren Momente! 

Wenn du eine längere Zugfahrt unternimmst, steigen Leute ein und aus. Manche bleiben länger sitzen in deinem Abteil, andere steigen bei der nächsten Haltestelle wieder aus. Die einen begrüsst du freundlich, den anderen schenkst du ein liebevolles Lächeln und wieder mit anderen wechselst du einige Worte. Die meisten siehst du wohl nie mehr auf dieser Erde, ABER wir werden staunen, wen wir im Himmel freudig wiedersehen werden! 

Es kommt nicht darauf an, wie lange man sich kennt und wie viel Zeit man zusammen verbracht hat. Es kommt darauf an, wie viel einem die gemeinsamen Momente bedeuten und welche Spuren sie hinterlassen haben.

Das ging mir auch mit all den Begegnungen so, die ich in Thun hatte ...

Nicht jeder, der zu mir sagt: Herr, Herr!, wird in das Reich der Himmel hineinkommen, sondern wer den Willen meines Vaters tut, der in den Himmeln ist.

Matthäus 7,21

Und was ist der Wille Gottes? Das Wort Gottes offenbart dir alle Geheimnisse ...

29.10.2019

D a n k e  für das WUNDERbare Geschenk des Himmels!

An Tagen wie diesen fühle ich mich als Mutter wie im siebten Himmel. Jasmine und ich kommen uns wieder ganz nah. Wir sind dankbar für jeden Augenblick und geniessen die Wellness- resp. Wohlfühlzeit zusammen und das von Kopf bis Fuss, vom Geist zur Seele und schwupps durch den Gaumen.

Auf meine Aussage:"Jasmine, schön hesch du mir dini wertvolli Ziit gschänkt!" antwortete sie:"Schön, bisch mitcho!" 

Vater im Himmel, ich danke dir für unsere kostbare Beziehung. Mögest du weiterhin deine schützende Hand über sie legen. Führe und leite du uns in Liebe, Verständnis und Geduld. An dieser Stelle lege ich dir auch all die Eltern hin, die sich eine harmonischere Beziehung mit ihren Kindern wünschen. Weiche du ihre versteinerten Herzen auf. Du kennst jedes Herz und weisst, was es bedarf. Schenke ihnen den Mut, die Kraft und Weisheit, Schritte - näher zueinander - zu wagen!

Vor dir liegt offenes Land. Lass die Vergangenheit hinter dir. Heute ist der erste Tag vom Rest deines Lebens ... Nutze den Tag!

Seid einmütig untereinander! Strebt nicht hoch hinaus und seid euch auch für geringe Aufgaben nicht zu schade. Hütet euch davor, auf andere herabzusehen.

Römer 12,16

28.10.2019

D a n k e , dass der Mensch denkt und Gott lenkt.

Wie reagierst du, wenn Pläne nicht zustande kommen? Machst du eine grosse Szene und verwandelst eine Mücke zu einem Elefanten oder bleibst du ruhig, blickst zum Himmel und denkst:"Herr, auch wenn es gerade nicht so läuft, wie es gePLANt war, vertraue ich dir. Du hast den besten Plan!" Seit ich so denke, lebe ich viel unbeschwerter und freier. Und rückblickend kann ich in vielen Situationen auch feststellen, dass sich SEIN Plan sogar noch positiver entwickelt hat. 

Tochter Jasmine wollte mich heute mit einer Reise nach Venedig überraschen. Diese fiel im wahrsten Sinne des Wortes ins Wasser. Erst ab Donnerstag zeigt sich das Wetter wieder von seiner sonnigen Seite. Wie heisst es so schön: Aufgeschoben ist nicht aufgehoben. Jetzt geniessen wir PLAN B am Thunersee und lassen uns von Kopf bis Fuss verwöhnen. Juhui, Ferien im Doppelpack - früher UND später! 

Und das Beste: Es gab zwischenzeitlich viele WUNDERschöne und genussreiche Momente, die wir nicht erlebt hätten, wenn wir südwärts gefahren wären ... Dank sei Gott!

Der Mensch denkt über vieles nach und macht seine Pläne, das letzte Wort aber hat der Herr. 

Sprüche 16,1

27.10.2019

Nimm dir Zeit, über deine Prioritäten nachzudenken.

Von einem Läufer wird gefordert, dass er sich unter anderem in der Beherrschung seines Körpers trainiert. Wenn er gute Resultate erzielen will, muss er sich von ungeeigneter Nahrung - vor allem auch vor einem Wettkampf - fernhalten. Er sollte zudem auf genügend Schlaf achten, um seine Kräfte zu erhalten.

So wird auch im christlichen Leben die gleiche Selbstkontrolle erwartet. Paulus schreibt: „Jeder Wettkämpfer verzichtet auf viele Dinge, nur um einen vergänglichen Siegeskranz zu bekommen. Wir aber werden einen unvergänglichen erhalten.“

Als Gläubige müssen wir darauf achten, WAS wir in unser Denken und in unser Herz hineinlassen. Wir müssen es ablehnen, ungesunde Nahrung - in welcher Form auch immer - dieser Welt zu konsumieren, das mit weltlicher Ideologie vergiftet ist. Stattdessen müssen wir uns entscheiden, jemand zu sein, „der sich nährt durch die Worte des Glaubens und der guten Lehre“ (1Tim 4,6). Das erfordert es, sich täglich zu ernähren mit dem Wort, das aus dem Mund Gottes kommt.

Setzt euch zuerst für Gottes Reich ein und dafür, dass sein Wille geschieht. Dann wird er euch mit allem anderen versorgen.

Matthäus 6,33

26.10.2019

D a n k e  für den unterhaltsamen Abend und den Taxidienst von Dir, Sabrina! Schön, hast auch du uns, Eleonora, begleitet.

Dieses Jahr besuchte ich zum ersten Mal die Theateraufführung in Schwaderloch. Wir waren alle begeistert, wie sich die Laienschauspieler in Szene setzten. Bravo Jana! Du hast deine Rolle mit Bravour gemeistert. Wir mussten immer wieder lachen, wie du mit deiner Mimik und Körpersprache alle Zuschauer in deinen Bann gezogen hast. 

Staunen können wir ja auch darüber, wie viel unermüdliche Arbeit hinter den Kulissen geleistet wird. Vom Bühnenbild über den Text auswendig lernen bis hin zu den zeitintensiven Proben.  Das kann nur jemand prädestinieren, der mit Leib und Seele mit dabei ist.

Das Leben ist ein Spiel: Ein Spiel, in dem Gott die Karten mischt, der Teufel abhebt und wir die Stiche machen müssen.

D a n k e  für diesen EINEN Schritt!

Kürzlich habe ich auf einem Kalenderblatt eine fortSCHRITTliche Geschichte gelesen, die ich gerne in meinen eigenen Gedanken mit dir teilen möchte:

Manchmal entscheidet nur EIN Schritt über Leben oder Tod, Oberarmkopfbruch (in meinem Fall (wortwörtlich!)) oder nicht. 

Eine Gruppe fröhlicher Teenager bevölkerte den Zug. Sie beobachteten, wie ein Fahrgast seine Bibel aufschlug. Um seine Kollegen zum Lachen zu bringen, fragte ein Spassvogel: "Entschuldigung, können Sie mir bitte verraten, ob es noch weit ist von hier zum Paradies?"

Der Mann blickte ihn freundlich an und antwortete ihm ruhig, aber bestimmt:"Das Paradies ist nur EINEN Schritt von dir entfernt. Willst du diesen Schritt nicht jetzt tun?" Das war alles.

Diese einfachen Worte und die Art, in der sie gesprochen wurden, verfolgten den jungen Mann. Immer wieder drängten sie sich ihm auf, und er fand keine Ruhe, bis er diesen EINEN Schritt zu Jesus Christus hin, machte.

Jeder von uns muss diesen EINEN Schritt tun, um "vom Tod in das ewige Leben überzugehen". Niemand anders kann ihn für uns tun. Wenn jemand Eltern oder Freunde hat, die an Jesus Christus glauben, dann kann selbst deren Glauben den einen nicht ersetzen. Das Einzige, was ein Mensch für den anderen tun kann, ist, für ihn zu beten und ihm die frohe und erlösende Botschaft zu erzählen (s. Video LIEBESBRIEF auf der HOMEseite).

In dieser Weise zu beten ist gut und gefällt Gott, unserem Retter, denn er will, dass alle Menschen gerettet werden und dass sie die Wahrheit erkennen. Es gibt nämlich nur einen Gott, und es gibt auch nur einen Vermittler zwischen Gott und den Menschen – den, der selbst ein Mensch ´geworden` ist, Jesus Christus. Er hat sein Leben als Lösegeld für alle gegeben und hat damit zu der von Gott bestimmten Zeit den Beweis erbracht, dass Gott alle retten will.

1. Timotheus 2,3-6

24.10.2019

D a n k e  für euren Besuch und die blumigHERZliche "Geburtstags"-Überraschung. Love my family!

Der Tod eines geliebten Menschen ist die Rückgabe einer Kostbarkeit, die uns Gott geliehen hat. 

"Von guten Mächten wunderbar geborgen erwarten wir getrost, was kommen mag. Gott ist bei uns am Abend und am Morgen, und ganz gewiss an jedem neuen Tag."

Diese Worte schrieb Dietrich Bonhoeffer 1944 im Gefängnis in Berlin. Er war sich bewusst, dass sein Tod bald nahen würde.

Am 9. April 1945 vollzieht sich in Flossenbürg die Hinrichtung derer, die unter keinen Umständen überleben sollen. Bonhoeffer's letzte Worte, die überliefert wurden, lauten: "Das ist das Ende - für mich der Beginn des Lebens." 

Im Erleben der Mitgefangenen war Dietrich Bonhoeffer "gelassen und heiter und fest". Getragen von der Gewissheit: "Wer ich auch bin, Du kennst mich, Dein bin ich, o Gott!"

Wenn wir leben, leben wir, um dem Herrn Freude zu machen, und wenn wir sterben, sterben wir, um beim Herrn zu sein. Ob wir nun leben oder sterben: Wir gehören dem Herrn

Römer 14,7-8

23.10.2019

D a n k e  Herr, dass du das Unmögliche möglich machst!

Liebe Grace (Gnade)
Liebe Victoria (Victory für Sieg!) Namen geändert

Die Hiobsbotschaft über eure Krebsdiagnose hat uns ALLE tief erschüttert. Wir können es kaum glauben, dass es Wirklichkeit ist. Conny, Gertrud, Judith und ich haben heute einander die Hände gereicht und für euch gebetet! Fühlt euch getragen - auch von den Gebeten anderer. Sie sollen euch einen neuen Auftrieb und eine freudige Hoffnung schenken.

Es gibt wohl keine weitere Situation, in der so viele für euch beten werden. Das erlebten auch wir nach dem Tod von David. Wir fühlten trotz der unbeschreiblich grossen Trauer einen Frieden, der all unseren Verstand überstieg. Ja, die Gebete wurden von unserem Retter und Tröster gehört und erhört! Es war das innere Bewusstsein, eine Gewissheit, dass man nicht allein ist und dass der Herr aufgrund  aller Gebete, die gesprochen werden, eine besondere Fürsorge für uns trägt.

Herr, wir flehen zu dir, erhöre unser Gebet um ein Wunder der Gnade!

Tipp: Bestimmt hast du eine Bibel zuhause. Schlage doch dieses Buch der Bücher in einer ruhigen Minute in der Mitte auf und lese in den Psalmen. Sie werden auch DEIN Herz erleuchten. Du wirst schnell spüren, dass der Herr selbst zu dir redet und dich tröstet. Und wer könnte trösten wie Er? Gerade in Zeiten der Not bekommen die Psalmen (oder andere Bibelstellen, die Trost spenden können) ein Gewicht, eine Wirkung, die wir in anderen Zeiten vielleicht gar nicht bemerken. Das Wort Gottes ist kraftvoll, uns in guten Zeiten zu ermahnen; aber auch, um uns in schweren Zeiten Trost und Kraft zu schenken.

In der Angst rief ich den HERRN an;
und der HERR erhörte mich und tröstete mich.

Psalm 118,5

Diese Worte bleiben immer wahr, auch für DICH. Halte fest, auch in der grössten Not deines Lebens! 

22.10.2019

D a n k e  für eure grosse Anteilnahme.
Wir sind überwältigt ... 

David, Happy Birthday to you in heaven!

Der 22.10., ein Tag, an dem man mit einem fröhlich-traurigen Gemüt auf viel Schönes, Unvergessliches, Wunderbares, Kostbares und Wertvolles zurückzublickt. Es sind segensreiche Dinge, die uns das Leben erst als bedeutsam und kostbar empfinden lassen. Danke David, dass du 18 Jahre unser Leben mit viel Liebe und Freude beREICHert hast.

Feiere jeden Geburtstag als ob es der letzte wäre und bedenke, dass Liebe das einzige Geschenk ist, das wirklich die Mühe wert ist, zu geben. Marie von Ebner-Eschenbach

Der Mensch hat nicht einmal im Jahr Geburtstag, sondern nach jedem Herzschlag. Horst A. Bruder

Über den wundervollen Blumenstraus (s. Foto), der vor der Haustüre lag, habe ich mich riesig gefreut. Wem darf ich von Herzen DANKE sagen? BITTE, BITTE melde dich! 

Jeder soll dem anderen helfen, seine Last zu tragen. Auf diese Weise erfüllt ihr das Gesetz, das Christus uns gegeben hat. 

Galater 6,2

21.10.2019

D a n k e  für all die wertvollen und einzigartigen LIEBEn an meiner Seite! 

Bestimmt hast du auch schon festgestellt, dass man dünnhäutiger ist, wenn körperlicher und seelischer Schmerz aufeinanderprallen. Dann braucht man Gottes Kraft, Gnade und liebevolle Engel von LIEBEn, die an die Herzenstür klopfen und in Wort, Tat und GEBET ein wahrer Segen sind.

Zugegeben, ich muss mich selber an der Nase (Schulter :)) nehmen. Die letzten vier Tage war ich emsig unterwegs wie ein Bienchen und geistig auf dem Höhenflug (!). Einziges Problem: Der Körper war nicht ganz auf der Überholspur - ups! Die Folgen davon hat er mir dann deutlich zu spüren gegeben. Not- resp. schmerzgedrungen holt einem das wieder knallhart auf den Boden der Realität zurück. Ist auch gut so! Ja, in den letzten vier Wochen habe ich persönlich seeeeeehr viel sinniert und dazugelernt. Dank sei Gott.  

Das eine aber wissen wir: Wer Gott liebt, dem dient alles, was geschieht, zum Besten. Dies gilt für alle, die Gott nach seinem Plan und Willen zum neuen Leben erwählt hat.

Römer 8,28

Unter anderem hat mich auch folgende What'sApp Nachricht sehr berührt:

...  Freud und Leid , Körperschmerz und Herz-Seeleschmerz esch nöch binenand, besch aber ned elei wo das muesch träge. Met Gottes Kraft und Verbundeheit, gueti Familie und veli tolli metfühlende Fründinne, Fründe und Metmänsche wo dech träged und gern händ. Nimms a und lo der helfe dänn gohts eim besser. Aber das machsch du jo so guet und all möged dech und händ dech gern. Freu mi uf hüt Nomittag. Lg M. 

Das will ich euch sagen: Was ihr für einen meiner geringsten Brüder oder für eine meiner geringsten Schwestern getan habt, das habt ihr für mich getan!

Matthäus 25,40

20.10.2019

D a n k e  für das WUNDERbare Geschenk vom Himmel.

Sarah, zum heutigen 18. Geburtstag wünscht dir dein Gotti von Herzen Gottes reichsten Segen und noch viel mehr. Genau so wie die Wünsche von den geladenen Gästen via Luftballon himmelwärts geschickt wurden...
Ich wünsche dir ...

... Weisheit in allen Lebenslagen.
..., dass du jede Prüfung mit Bravour meisterst.
... , dass du dein Potential mit all deinen Talenten und Gaben voll ausschöpfen kannst.
... dass sich all deine Sorgen in Luft auflösen.
... dass all deine Gebete erhört werden.
... , dass du deinen Frohsinn und deine Liebenswürdigkeit nie verlierst.
, dass du dein Leben steuerst wie ein Kapitän: Auf göttlichem Kurs, dazu Rückenwind und mit Volldampf voraus.
... in den Stürmen des Lebens positive Gedanken. 
... Geduld und Verständnis für jede Situation und jeden Menschen.
... Freunde, mit denen du durch dick und dünn gehen kannst.
... ein fröhliches Herz.
... beste Gesundheit und Wohlergehen.
... LIEBE, die du geben kannst und die auch wieder zu dir zurückkommt.
... einen lieben Schatz an deiner Seite, der all deine Erwartungen übertrifft.
... einen Frieden, der allen Verstand übersteigt. 

HAB DICH MEGA LIEB ♥️
BIN IMMER FÜR DICH DA - DEIN GOTTI 👩‍❤️‍💋‍👩

Herr, ich danke dir dafür, dass du mich so wunderbar und einzigartig gemacht hast! Grossartig ist alles, was du geschaffen hast – das erkenne ich! Schon als ich im Verborgenen Gestalt annahm, unsichtbar noch, kunstvoll gebildet im Leib meiner Mutter, da war ich dir dennoch nicht verborgen. Als ich gerade erst entstand, hast du mich schon gesehen. Alle Tage meines Lebens hast du in dein Buch geschrieben – noch bevor einer von ihnen begann! Wie überwältigend sind deine Gedanken für mich, o Gott, es sind so unfassbar viele! Sie sind zahlreicher als der Sand am Meer; wollte ich sie alle zählen, ich käme nie zum Ende!

Psalm 139,14-18

19.10.2019

D a n k e , dass du uns immer wieder neue Hoffnung schenkst!

O Gott, gib mir Kraft: deinen Sinn zu erfühlen! Nicht unsre vernünftigen, kühlen Gehirne können dich erkennen. Lass in meinem Herzen deinen Willen entbrennen! Komm in mein Gefühl! Heinrich Lersch 

Gefühle wurden uns von Gott gegeben, aber sie sind nicht verlässlich. So schnell kann man von himmelhochjauchzend zu Tode betrübt sein. Der Widersacher liebt es, wenn du nach Achterbahngefühlen lebst.

Ich möchte dich heute ermutigen: Egal was passiert, egal wie lange es dauert, egal wie wenig du Gottes Wirken fühlst, lass dich nicht betrüben. Glaube unerschütterlich hindurch im Vertrauen und himmelhochjauchzend auf deinen dich liebenden Gott und Vater.

Der Glaube ist das alles bestimmende Grundgesetz in Gottes Königreich. Nur mit unserem Glauben haben wir Zutritt zu all dem herrlichen inneren Frieden, den Gott uns schenkt. Zu seiner Führung, seiner Weisheit, seiner Liebe und seinem Segen.

Was glaubst du? Glaubst du, dass Gott dir alles Gute und Schöne zukommen lässt? Ja, und zwar noch besser und umfangreicher als du es dir überhaupt vorstellen kannst! Vergiss nie: Gott ist für dich am Werk und kommt nie zu spät. Er kennt den Zeitplan. Vertraue ihm!

Der Glaube aber ist eine Wirklichkeit dessen, was man hofft, ein Überführtsein von Dingen, die man nicht sieht.

Hebräer 11,1

18.10.2019

D a n k e  für das besondere Geschenk 🎁 zu meinem 50. Geburtstag!

Mit meinen Gebetsfrauen 🙏🏼Gemeinschaft, Gespräche, Glückseligkeit, Gebete, Gaumenfreuden, FREIzeit und Nächstenliebe geniessen. Schön, dass 💝es 💝Euch 💝gibt. Hab 💝Euch 💝mega 💝lieb. Möge der Herr unsere Gebetsgruppe auch weiterhin REICH segnen. 

Freut euch zu jeder Zeit! Hört niemals auf zu beten. Dankt Gott, ganz gleich wie eure Lebensumstände auch sein mögen. All das erwartet Gott von euch, und weil ihr mit Jesus Christus verbunden seid, wird es euch auch möglich sein. Lasst den Geist Gottes ungehindert wirken! Wenn jemand unter euch in Gottes Auftrag prophetisch redet, dann geht damit nicht geringschätzig um. Prüft jedoch alles und behaltet das Gute! Das Böse aber – ganz gleich in welcher Form – sollt ihr meiden.

1. Thessalonicher 5,16-22

17.10.2019

D a n k e , dass ich aus Hunderten von Bewerbungen ausgewählt wurde!

Am Samstag endete mit dem Hallwilerseelauf das Projekt Team Groupe Mutuel 2019! Es war mir eine grosse Freude und Ehre, dass ich als Amateursportlerin in den letzten sechs Monaten betreut wurde wie eine Profisportlerin! Ich habe viel dazugelernt und meinen Körper noch besser kennengelernt. In den letzten drei Wochen habe ich am eigenen Leib erfahren, was es heisst, keinen Sport mehr treiben zu können. Ich freue mich jetzt schon, wenn ich nach der Genesung meiner Oberarmkopffraktur wieder Sport treiben darf. Unser Körper ist schliesslich der Tempel des Heiligen Geistes und in dem möchte er sich wohlfühlen.

Dass es im LebensLAUF immer wieder Hindernisse und Herausforderungen gibt, ist normal und der LAUF des Lebens. Die Königsdisziplin an den antiken Olympischen Spielen war der Langstreckenlauf, und wenn es heisst: "Lasset uns laufen mit Geduld", dann ist der Langstreckenlauf eines christlichen Glaubens gemeint. Da braucht es Durchhaltevermögen. Jesus ist und bleibt mein väterlicher Trainer. Er ermutigt, überhaupt den Lauf zu wagen und ist darum besorgt, dass seine „Sportler“ nicht aufgeben. Dieser Trainer lässt niemanden hängen, der den Lauf mit ihm begonnen hat. Dank sei Gott!

Möchtest auch du deinem Lebenslauf mit einer unvergesslichen Erfahrung beREICHern und beim Team Groupe Mutuel 2020 mit dabei sein, dann bewirb dich als Versicherte zwischen dem 1. November und Mitte Dezember 2019! Weitere Infos findest du unter https://www.groupemutuel.ch/…/Unser…/Team-Groupe-Mutuel.html

All the best and be blessed 🏃‍♂️.

Und immer wieder so kraftvoll die Worte aus 1. Korinther 9,24-27:
Ihr kennt das doch: Von allen Läufern, die im Stadion zum Wettlauf starten, gewinnt nur einer den Siegeskranz. Lauft so, dass ihr ihn gewinnt! Wer im Wettkampf siegen will, setzt dafür alles ein. Ein Athlet verzichtet auf vieles, um zu gewinnen. Und wie schnell ist sein Siegeskranz verwelkt! Wir dagegen kämpfen um einen unvergänglichen Preis. Ich weiss genau, wofür ich mich mit aller Kraft einsetze. Ich laufe und habe dabei das Ziel klar vor Augen. Wenn ich kämpfe, geht mein Schlag nicht ins Leere. Ich gebe alles für diesen Sieg und hole das Letzte aus meinem Körper heraus. Er muss sich meinem Willen fügen. Denn ich will nicht andere zum Kampf des Glaubens auffordern und selbst als untauglich ausscheiden.

16.10.2019

D a n k e  für all deine WUNDERbaren Verheissungen!

Ob ich schon wanderte im finstern Tal, fürchte ich kein Unglück, DENN du bist bei mir.

Psalm 23,4

Das unscheinbare Wörtlein "denn" vermittelt unaussprechlich Herrliches. David singt davon und drückt seinen Glauben in Psalm 23 sehr anschaulich aus. Er hätte untergehen und vor Angst zusammenbrechen müssen, weil er von Feinden umringt war, aber er klammerte sich an den Herrn:"Denn du bist bei mir." Dieses "Denn" betont die erhabene Person Gottes. Wenn die Person des Herrn in deinem Leben grösseren, ja alles beherrschenden Raum hat, dann kannst du immer ein siegendes "Denn" ausrufen.

Bedrücken dich Angst und Sorgen? Wage es doch, das "Denn" auszusprechen:"Ich fürchte mich nicht, denn du bist bei mir." Dieses kleine Wörtlein löst auch die so akute Frage der Kraftlosigkeit. Du klagst vielleicht:"Ich habe keine Kraft und Hoffnung mehr." Aber höre die Zusage des Herrn:"Siehe, ich habe vor dir gegeben eine offene Türe, und niemand kann sie zuschliessen." Und wie lautet die Begründung dafür? "... denn du hast eine kleine Kraft." Gerade weil du schwach bist, ist ER mächtig in dir! Gerade weil du nicht kannst, kann ER! Lass den Sorgensack los! Er sorgt für DICH. Du wirst staunen, was alles Möglich wird, wenn du ihm vertraust. Ich rede aus Erfahrung!!!

15.10.2019

D a n k e , dass auch du Verantwortung übernimmst!

Alle vier Jahre wird in der Schweiz das Parlament neu gewählt. Diese Verantwortung wahrzunehmen und wählen zu gehen, ist ein Zeugnis, dass wir Gott in unserem Land und unserer Politik geben wollen. 2015 betrug die Stimmbeteiligung 48,5 Prozent bei 5'283'556 Wahlberechtigten und 2'563'052 eingelegter Wahlzettel. Ich wünschte mir, dieser Prozentsatz würde sich noch deutlich erhöhen!

Verantwortung übernehmen im Blick auf die Wahlen heisst:

• Unserem Glauben folgt ein Handeln.
• Sich sorgfältig informieren. 
• Sich bewusst sein, dass mit dem Wahlzettel die eigene Verantwortung nicht abgegeben werden kann, sondern politische Beteiligung - immer wieder - auf vielseitige Art und Weise nötig sein wird. 
• Den Nächsten ermutigen, auch wählen zu gehen.

Und bitte streiche folgende Worte aus deinem Vokabular:"Die mached in Bern sowieso was wänd! Uf mini Schtimm chunnt's eh nid druf a. Füll du mini Unterlage us - isch mir echt egal! Ab is Altpapier mit däm Couvert (dies war übrigens eine der Antworten auf meine Umfrage)." 

Christlicher Glaube dient nicht allein dem eigenen Seelenheil. Er drückt sich im Zusammenleben aus. Sei es in den 10 Geboten, sei es in dem was Jesus uns gebietet oder was Paulus uns lehrt: Immer geht es auch um das gute Miteinander. Und natürlich bedeutet das auch, sich in der Gesellschaft, in der man lebt, einzubringen. Wenn du dich mit anderen zusammentust, wirst du schnell feststellen, dass jede und jeder Einzelne zählt.

Deine (Polit)Freunde zählen auf deine Stimme!

Betet besonders für alle, die in Regierung und Staat Verantwortung tragen, damit wir in Ruhe und Frieden leben können, ehrfürchtig vor Gott und aufrichtig unseren Mitmenschen gegenüber.

1. Timotheus 2,2

14.10.2019

D a n k e  für den MonTAG! 

Wie präsentiert sich dein Wohlfühlzustand an einem Montagmorgen? Würdest du am liebsten liegen bleiben, wenn der Wecker schrillt? Entladest du deinen grauen Alltagsfrust bei deinen Nächsten? Gehst du total unmotiviert zur Arbeit? Wenn ja, macht das wirklich Sinn, sich mit so vielen negativen Gedanken aufzuladen? 

GOoD News: Es gibt noch eine andere Seite der Medaille: Zum Glück hast du ein Dach über dem Kopf und kannst in einem wohlig warmen Bett ruhig und selig schlafen. Einen Wecker, den du noch selber bedienen kannst. Es gibt Menschen, die wären froh, sie kämen überhaupt noch aus dem Bett. Aufgrund gesundheitlicher Probleme sind sie ans Bett gefesselt. Es gibt auch solche, die seit Wochen und Monaten auf Stellensuche sind. Jede Absage fühlt sich an wie ein Dolchstoss ins Herz. 

Seien wir dankbar für alles, war wir sind und haben. Ich persönlich freue mich zurzeit bewusst an den kleinen und grossen Fortschritten im Heilungsprozess meiner Oberarmkopffraktur. Heute morgen zum Beispiel bin ich das erste Mal ohne Schmerzen aufgewacht. Und auch tagsüber fühlte ich mich den Umständen entsprechend sehr gut - ja, sogar übernatürlich gut! Am liebsten hätte ich heute schon einen Handstand gemacht. Nein, Spass beiseite.

Danke an dieser Stelle für all die spontanen und stillen BeterInnen und natürlich allen, die mich auf irgendeine Art und Weise unterstützen. Bin so dankbar!

Habt ihr denn nicht gehört? Habt ihr nicht begriffen? Der Herr ist Gott von Ewigkeit zu Ewigkeit, seine Macht reicht über die ganze Erde; er hat sie geschaffen! Er wird nicht müde, seine Kraft lässt nicht nach; seine Weisheit ist tief und unerschöpflich. Er gibt den Müden Kraft und die Schwachen macht er stark.

Jesaja 40,28-29

 

13.10.2019

D a n k e , dass du mit der US Kunstturnerin Simone Biles einmal mehr zeigst, dass mit dir sämtliche Grenzen gesprengt werden können.

Als ehemalige, leidenschaftliche Geräterturnerin freue ich mich natürlich sehr zu sehen, wie die 22jährige US-Amerikanerin Simone Biles Rekord um Rekord bricht. Heute, an der Kunstturn-Weltmeisterschaft in Stuttgart dominierte sie wie noch  nie und gewinnt fünf von sechs Titeln.  Wenn alles gut läuft, dürfte sie nach den Olympischen Spielen 2020 in Tokio auch die grösste Olympia- und WM-Medaillensammlung haben. 

Ihr Leben begann jedoch alles andere als glorreich. Ihre Eltern verlor sie durch deren Alkohol- und Drogenmissbrauch. Sie wurde von einer Pflegefamilie zur nächsten gereicht, bis ihr Grossvater Ron Biles und ihre Stiefgrossmutter Nellie sie bei sich aufnahmen. Durch sie erhielt sie die nötige Stabilität und die christliche Erziehung, die ihr halfen, die schwere Vergangenheit abzustreifen.

Simone Biles wollte nicht Opfer ihrer Vergangenheit sein. Alles geschehe aus einem Grund, sagt sie. Kraft tankt sie bei Gott:"Ich kann jederzeit zu ihm gehen. Er weiss genau, was ich brauche! Der Glaube schenkt mir die nötige Ruhe. Der gemeinsame Weg mit Jesus gibt mir all die Sicherheit, die ich brauche.

Am Sonntagmorgen gingen alle gemeinsam in eine christliche Gemeinde und am Mittwoch musste Simone das Gymnastiktraining früher verlassen, um den Bibelunterricht zu besuchen. "Ich bin erzogen worden, nie etwas als selbstverständlich anzusehen und immer das Beste zu geben." Und Nellie sagt weiter:" Ich bin eine Person, die viel betet. Ich möchte, dass meine Kinder das ebenfalls tun. Es spielt keine Rolle, in welcher Situation man sich befindet: Du legst es einfach in die Hände des Herrn, und er wird dich hindurchführen."

Das, was sie selbst durch den Glauben erlebt, will Simone Biles anderen Kindern weitergeben. Ihr Ziel ist es, zu helfen, dass diese ebenfalls zu guten Kindern Gottes geformt werden. «Ich zeige den Kindern auf, wie der Glaube hilft.» So twitterte sie einmal:"Wenn Gott dich warten lässt, sei bereit, dass du mehr erhältst, als du erbeten hast."

Geschwister, ich bilde mir nicht ein, das Ziel schon erreicht zu haben. Eins aber tue ich: Ich lasse das, was hinter mir liegt, bewusst zurück, konzentriere mich völlig auf das, was vor mir liegt, und laufe mit ganzer Kraft dem Ziel entgegen, um den Siegespreis zu bekommen – den Preis, der in der Teilhabe an der himmlischen Welt besteht, zu der uns Gott durch Jesus Christus berufen hat.

Philipper 3,13

12.10.2019

D a n k e , dass wir unsere ganze Hoffnung in Jesus setzen können.

Betest du für eine bestimmte Sache in deinem Leben und wartest auf eine Antwort oder Veränderung? Fragst du dich, warum Gott dein Gebet noch nicht erhört hat?

Wenn wir lange und intensiv für eine bestimmte Sache in unserem Leben beten und keine Antwort erhalten, finden wir uns manchmal mit der Situation ab. Wir gehen wieder zum Tagesgeschäft über und fragen uns, wann und ob Gott überhaupt antworten wird. Aber Gott hört unsere Gebete und er arbeitet an der Antwort, auch wenn wir nicht immer alle Einzelheiten kennen. Unsere Situation kann sich ganz plötzlich ändern – ohne jede Vorwarnung!

Bis dahin können wir entweder passiv oder erwartungsvoll bleiben. Wer passiv ist, gibt auf, aber wer erwartungsvoll ist, hofft darauf, dass die Antwort jeden Moment kommt. Dieser Glaube ist nicht passiv. Er ist voller Hoffnung und rechnet damit, dass das Problem jeden Moment gelöst wird. Er muss vielleicht lange warten, aber er bittet immer wieder, bis Gott das Blatt plötzlich wendet.

Dass er euch Kraft gebe nach dem Reichtum seiner Herrlichkeit, gestärkt zu werden durch seinen Geist an dem inwendigen Menschen, dass Christus durch den Glauben in euren Herzen wohne. Und ihr seid in der Liebe eingewurzelt und gegründet.

Epheser 3,16-17

11.10.2019

D a n k e , dass du auch heute wieder für mich gesorgt hast.

Um 09.00 Uhr stand ein Termin beim Physiotherapeuten auf dem Programm. So machte ich mich zu Fuss auf den Weg in die zwei Kilometer entfernte Praxis. Nach halber Distanz merkte ich, dass es wohl etwas knapp werden würde mit der Zeit. So beschloss ich kurzerhand, den nächsten Autolenker anzuhalten. Gedacht getan. Keine Bange, in jedes Auto wäre ich schon nicht gestiegen.

Ich:"Danke für's Ahalte! Wär's echt möglich, dass Sie mich bis zum Chrüz det vore mitnähmed?"
Herr Knecht:"Wo müend Sie ane?"
Ich:"Id Burle zum Physiotherapeuten."
Herr Knecht:"Det muess ich au ane. Stiged Sie i!"

Auch diese Begegnung hatte Gott wieder perfekt eingefädelt. Sehr gerne hätte ich noch länger Zeit mit dem liebenswürdigen, älteren Herrn im Gespräch verbracht.

Er erzählte mir von seiner Krankheit, die bei ihm vor zwei Jahren diagnostiziert wurde. Das Parkinson-Syndrom (Morbus Parkinson) ist eine der häufigsten neurologischen chronischen Erkrankungen des Nervensystems. In der Schweiz leben rund 15‘000 Parkinson-Patienten. Männer und Frauen sind etwa gleich oft betroffen. Mit fortschreitender Krankheit werden Betroffene meistens in ihrer Bewegungsfähigkeit eingeschränkt. Er ist dankbar, dass er bis anhin verschont wurde vom Zittern einzelner Muskeln und Körperteile. Um die motorischen Hauptsymptome wie Rigor (Muskeln fühlen sich steif an) und Akinese (Bewegung ist eingefroren und nicht möglich) einzudämmen, ist die Physiotherapie ein wichtiger Teil zur Förderung der Bewegung und dem Erlernen von Bewegungsstrategien. Daneben wurde erwiesen, dass für den Erhalt des Bewegungsapparates von Anfang an gezielte körperliche Aktivität unumgänglich ist. Natürlich kommt auch er nicht um den täglichen Medikamentencocktail herum. Sie heilen die Krankheit nicht, sondern mildern lediglich die Symptome.

Noch bevor wir aus dem Auto stiegen, hatte ich es fest auf dem Herzen, für ihn zu beten. Was für heilige und WUNDERvolle 30 Sekunden - wow! Und weisst du was? Dieses Gebet hat nicht nur ihm wohl getan, sondern auch mir.

Lasst uns nun mit Freimütigkeit hinzutreten zum Thron der Gnade, damit wir Barmherzigkeit empfangen und Gnade finden zur rechtzeitigen Hilfe!

Hebräer 4,16

 

10.10.2019

D a n k e  für diesen göttlich liebevollen Feriengruss via WhatsApp!

God is Love - Gott ist Liebe?
Menschen, die einen schweren Schicksalsschlag erleben, zweifeln oft an dieser Aussage.

Tatsächlich können wir das Handeln Gottes manchmal nicht verstehen, aber eines ist sicher: Gott ist Liebe. Er hat seinen Sohn Jesus in die Welt gesandt, weil Er uns liebt und will, dass wir vor der Hölle und für den Himmel gerettet werden. Jesus Christus hat am Kreuz sein Leben hingegeben, das ist der höchste Beweis dafür, dass Gott Liebe ist. Jesus ist der einzige Weg zu Gott, dem Vater."

Denn so sehr hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren geht, sondern ewiges Leben hat.

Johannes 3,16

09.10.2019

D a n k e , dass ich von allen Seiten so liebevoll umsorgt werde!

Eine der meist gestellten Fragen zurzeit lautet:"Gabriela, gheit dir d'Decki nid gli uf de Chopf?" Da kann ich alle Gemüter beruhigen. Nein, es geht mir den Umständen entsprechend sehr gut und all die Bücher, die schon seit langem sehnsüchtig auf mich gewartet haben, geniessen nun endlich ihre volle Aufmerksamkeit.

Danke Judith für deinen heutigen, netten Besuch und die süsse Überraschung. Du hast ja wieder alles gegeben und Stunden in der Küche verbracht. Cool, dass du immer wieder neue Rezepte testest.

Heute abend genossen wir einen gemütlichen Abschlussabend mit Team Groupe Mutuel sowie Monica Caligari (Projektleiterin) und Isabelle Senn (Bewegungswissenschaftlerin). Herzlichen Dank an dieser Stelle, dass ich in den letzten sechs Monate als Amateursportlerin betreut wurde wie eine Profisportlerin! ICH PROFItierte nicht nur von einem Laktatstufentest, Personal Coaching, monatlichen Gruppen-Trainings mit spécialiste Isa(la)belle sondern von vielen weiteren, wertvollen Goodies and good friends. Zu persönlichen Bestleistungen an den Gratis-Laufevents verhalf mir natürlich auch die tolle Ausrüstung von Mizuno. Nach meiner Reha Phase werde ich bestimmt wieder FIT for LIFE sein!

Bis dorthin werde ich meine Lauffreunde tatkräftig als Fan unterstützen. Ehrlich gesagt hat es mir schon fast das Herz verrissen, als ich anfangs der Woche das Couvert mit meiner persönlichen Startnummer für den Hallwilerseelauf bekam. Nächstes Jahr bin ich dann sicher wieder mit dabei.

Aber die auf den HERRN hoffen, gewinnen neue Kraft; sie heben die Schwingen empor wie die Adler, sie laufen und ermatten nicht, sie gehen und ermüden nicht.

Jesaja 40,31

08.10.2019

D a n k e , dass ich mich immer wieder bewusst auf die guten Dinge im Leben fokussieren kann!

Bestimmt kennst du auch Tage, an denen die Gefühlswelt Achterbahn fährt. Da erlebt man Stunden der Freude und Gemütlichkeit und auf der anderen Seite Dinge, die einem diese ganze Freude rauben möchten.

Wie reagierst du in solchen Momenten? Ist dein ganzer Tag im Eimer? Klar, ich kann mich auch göttlich nerven. Lustig, kann man sich überhaupt göttlich nerven? Ich würde mal sagen JA! Man explodiert in Worten und Gedanken nicht ganz so arg, auch wenn es angebracht wäre. Man versucht die Situation zu analysieren, verstehen anstatt ihr mit Missmut und Ablehnung zu begegnen. Vielfach schaue ich zum Himmel und denke:"Herr, ich verstehe im Moment nicht, was da gerade abgeht, ABER du weisst es. Hilf mir! Schliesslich möchte ich lieber eine Mücke in meinem Porzellanladen haben als einen Elefanten. Wenn ich Jesus ins Boot nehme, kehrt übernatürliche Ruhe und Frieden ein und vielfach schenkt er mir sogar die Lösung. Die seelSORGEr würden raten: "Sie müend halt rede, nid d'Fuscht im Sack mache! Au wenn's nid eifach isch!" Also dann, viel Spass mit dem rosaroten Elefanten und Jesus im Porzellanladen.

Richten wir unseren Fokus deshalb immer wieder bewusst auf die positiven Dinge im Leben! Danken wir für all die herausfordernden und WUNDERbaren Erlebnisse und Erfahrungen im Leben. Sie gehören zum Lauf des Lebens. 

Danke Betti für die erlebnisreiche Veloausfahrt (natürlich symbolisch gemeint). Ich habe sie in vollen Zügen genossen. Vor allem auch die Aussicht nach deinem melodiösen (Insider!) Aufstieg! Ich wünsche dir auch weiterhin eine segensreiche Reise, ob auf oder neben dem Sattel. Möge Gott euch behüten auf all euren Wegen.

Danke Bea für deinen spontanen Taxidienst. Dich hat der Himmel geschickt! Insgeheim dachte ich mir noch:"Ich würde jetzt lieber in einen Göppel sitzen und nach Hause fahren!" Kaum gedacht, bist du mit deinem Enkel aufgetaucht. Danke für das schöne Gespräch. Es hat wieder ALLES gepasst, auch die Geschichte mit eurem Foto vom Grabstein von David. Wow! Bleib weiter im Gebet mit Gott verbunden - er wird dich vollständig heilen!

Danke für das Telefon! Auch wenn wir Meilen voneinander entfernt sind, so bin ich gottenfroh, dass wir kabeln können! Kabeln? Das war einmal ... Ich erinnere mich noch gut, wie man gefangen war am Telefonapparat. Weisch no? 

Danke, dass uns die Lebensmittelgeschäfte Tag für Tag einen so REICHEN Tisch an Köstlichkeiten decken. Was für ein Vorrecht ist es doch, in der Schweiz leben zu dürfen!

Du bereitest vor mir einen Tisch angesichts meiner Feinde; du hast mein Haupt mit Öl gesalbt, mein Becher fließt über. Nur Güte und Gnade werden mir folgen alle Tage meines Lebens; und ich kehre zurück ins Haus des HERRN lebenslang.

Psalm 23,5-6

 

07.10.2019

D a n k e , dass du jeden Menschen einzigartig erschaffen hast!

Die Bibel sagt, dass wir wunderbar und einzigartig gemacht sind. Gott hat sich bei jedem von uns Zeit genommen und seiner Kreativität freien Lauf gelassen. Ist das nicht WUNDERbar?

Verschiedene Menschen brauchen verschiedene Formen der Liebe. Nicht jede/r braucht das Gleiche von dir. Eines deiner Kinder benötigt vielleicht mehr Zeit mit dir als die anderen. Manche deiner Freunde müssen vielleicht öfter ermutigt werden als andere.

Auch die Meinungen und Wünsche anderer zu respektieren ist wichtig. Egoistische Menschen erwarten, dass alle so sind wie sie, aber die Liebe respektiert die Unterschiede. Wenn Gott gewollt hätte, dass wir alle gleich sind, dann hätte er nicht jedem von uns einen ganz individuellen Fingerabdruck gegeben. Ich glaube, allein das zeigt, dass wir zwar alle gleichwertig, aber dennoch einzigartig sind.

Jeder von uns hat unterschiedliche Gaben und Talente, Vorlieben und Abneigungen, Ziele und Motivationen im Leben. Ein liebevoller Mensch respektiert diese Unterschiedlichkeit und ermutigt andere darin.

Denn Gott hat uns nicht zum Zorn bestimmt, sondern zum Erlangen des Heils durch unseren Herrn Jesus Christus, der für uns gestorben ist, damit wir, ob wir wachen oder schlafen, zusammen mit ihm leben. Deshalb ermahnt einander und erbaut einer den anderen, wie ihr auch tut!

1. Thessalonicher 5,9-11

06.10.2019

Nimm dir Zeit, Gutes zu tun und Worte der Anerkennung zu verschenken!

Heute überraschte mich Tochter Jasmine mit einem zuckersüssen Lebenkuchenherz und einem Brief, der mein Herz zutiefst bewegte. Die Tränenkanäle wurden wieder mal so richtig durchgespült ...

Ja, man kann 10 Kinder haben und jedes bringt seine Liebe auf seine eigene Art und Weise zum Ausdruck. Jasmine zum Beispiel ist überhaupt kein Schmusetiger. Dafür geniessen wir zusammen immer wieder spannende und geist-/ resp. segensREICHE Gespräche und sind einander so ganz nahe. Wir schätzen es zudem, dass wir stets offen und ehrlich über ALLES reden können. Von Herzen lachen können wir auch fantastisch miteinander. Mit Snapchat als Beispiel und all seinen Features geht das wunderbar! Gerade erst vor wenigen Tagen hatten wir es wieder so lustig, als wir einen Clip aufnahmen. 

Danke Jasmine, dass du mich immer wieder ermutigst, herausforderst und lehrst. Ich wünsche dir von Herzen, dass du mit Gottes Hilfe immer die richtigen Entscheidungen fällst. Selbstverständlich kannst du auch bei mir immer anklopfen! Ich habe IMMER ein offenes Ohr für dich. Hab dich fest lieb und freue mich jetzt schon auf unsere bevorstehende Überraschungsreise, die du mir auf meinen runden Geburtstag geschenkt hast!

Dies aber sage ich: Wer sparsam sät, wird auch sparsam ernten, und wer segensreich sät, wird auch segensreich ernten.

2. Korinther 9,6

D a n k e  von Herzen dem Adonia Junior Chor mit Team für euren wunderbaren Auftritt in Rekingen. Ihr habt das Musical "David gäge Goliat" zum Besten gegeben und all unsere Herzen bewegt. Wir freuen uns jetzt schon auf das nächste Mal!

Adonia ist eine christliche Jugendorganisation, die Ferienlager und Camps für Musical-Aufführungen und Sport organisiert. Zudem werden eine Spielwaren- und Buchversandhandlung und ein Musikverlag betrieben. Der Name „Adonia“ ist hebräisch (אֲדֹנִיָּ֣ה) und bedeutet „Gott ist (mein) Herr“ (auch Adonija, Form von Adonai).

Gegründet wurde Adonia 1979 in der Schweiz von Markus Hottiger, der in seiner Freikirche Sonntagsschule gab. Als er mit Kindern zu singen begann, bemerkte er ihre Begeisterung dafür. Er begann selbst Lieder zu schreiben und es gab wöchentliche Proben. Später begann er, Singlager mit Teenagern (Jugendliche im Alter von 13 bis 20 Jahren) zu organisieren. Kontinuierlich wuchs die Bewegung. 1990 kamen die ersten Juniorcamps (Kinder im Alter von 9 bis 13 Jahren) dazu. Später wurden auch Familycamps (7 bis 99 Jahre) angeboten.

Jährlich finden über 40 Musicalcamps mit mehr als 2500 Teilnehmern in der deutschsprachigen Schweiz statt. Die Chöre an den Abschlusskonzerten der Teenagerlager gehören mit über 1000 Sängern zu den grössten Jugendchören der Welt. Seit 2006 werden auch Sportcamps organisiert. 2011 begann die französischsprachige Arbeit in der Westschweiz mit einem Teens-Chor.

Der Verein finanziert sich durch Campbeiträge, Spenden, Gaben, Legate. Der Adonia Verlag produziert Musicals, Liederproduktionen, Hörspiele, Kinderbücher, Weihnachtsmusicals, Schulmusicals und Lern-CDs. Adonia bietet Kurse zu verschiedenen Themen an, darunter „Singen mit Kids & Teens“, Musical-Workshop, Piano-Workshop, PA-Technik, Bauchreden. Im Februar 2016 beschäftigte Adonia rund dreizehn vollzeitlich angestellte Personen und einige Praktikanten. Weitere Infos unter www.adonia.ch. 

Singt ihm, spielt ihm! Redet von allen seinen Wundern!

1. Chronik 16,9

04.10.2019

Nimm dir Zeit für jedes deiner Patenkinder!

Die Zeit ist die kostbarste aller Gaben, die Gott uns gegeben hat; darum müssen wir sie auf eine Art nutzen, die zeigt, wie hoch wir diese Gabe schätzen. August Strindberg 

Auf den heutigen Tag hatte ich mich schon seit Wochen gefreut! Nun war er endlich da, der Tag mit meinem Gottenkind. Traditionsgemäss durfte sich Sarah ein Speiselokal nach ihrer Wahl aussuchen. Sie entschied sich für ein mexikanisches Restaurant. Wow, dieses übertraf all meine Erwartungen. Alles passte! Von der farbenfrohen Location, der liebevollen und aufmerksamen Bedienung (Gaby machte ihrem Namen alle Ehre!), über die passende Hintergrundmusik (inkl. Ferienfeeling!) bis hin zum ausgezeichneten und "gesunden" Essen. A propos Servicepersonal: Ich kenne kein Lokal, indem man von Anfang an mit DU angesprochen wird. Wir fühlten uns sofort heimisch, wie in einer gran familia.

Und das nächste Highlight folgte sogleich: Der Augenblick, als wir einen Pandora Anhänger sahen und in derselben Sekunde freudig sagen:"Wow, DAS isch es - family forever - Familie für immer!" Natürlich durfte auch die traditionelle und vor allem lustige Fotosession mit den Hüten und Caps sowie dem special coffee im Starbucks nicht fehlen. Ich geniesse jedes Mal die Zeit mit Sarah. Immer erleben wir die verrücktesten und WUNDERbarsten Dinge! Unsere gemeinsame Zeit war übrigens wie Balsam für meine Schulter ...

Und das Beste:"Die Handschrift Gottes über dem heutigen Tag war - einmal mehr - unverkennbar!

Du wirst mir kundtun den Weg des Lebens; Fülle von Freuden ist vor deinem Angesicht, Lieblichkeiten in deiner Rechten immerdar.

Sprüche 16,11

03.10.2019

D a n k e , dass wir in jeder Situation zu dir kommen dürfen, denn du bist unsere Hoffnung.

Auch heute will Jesus jedem in seinen besonderen Lebensumständen helfen und zwar dadurch, dass sich entweder seine Situation so verändert, dass diese erträglich wird, oder dass der Mensch Kraft bekommt, dass er sie ertragen kann. Und Jesus selbst hat versprochen, mitzugehen und mitzutragen.

Dafür ist Jesus auf die Erde gekommen! Er hat die tiefsten körperlichen und seelischen Leiden erduldet, so dass Er uns aus Erfahrung verstehen kann. Kein Wunder, dass man damals die Kranken und Besessenen zu ihm brachte. Und Er brach die Macht der Krankheiten und des Teufels.

Und die Kunde von ihm ging hinaus in das ganze Syrien; und sie brachten zu ihm alle Leidenden, die mit mancherlei Krankheiten und Qualen behaftet waren, und Besessene und Mondsüchtige und Gelähmte; und er heilte sie. 

Matthäus 4,24

02.10.2019

D a n k e  für den liebevollen Besuch!

Wie heisst es so schön: Geteiltes Leid ist halbes Leid. In diesem Sinne wünsche ich dir, liebe Dianna, übernatürlich schnelle und gute Genesung mit deinem Muskelfaserriss. Für uns beide heisst es nun, geduldig ausharren, obwohl wir am liebsten heute schon rumhüpfen resp. Stricke verreissen würden. Zum Glück haben wir unseren lieben Daddy in heaven. ER schenkt uns jeden Tag neu SEINE grandiose Kraft und all die positiven Gedanken, die wir brauchen.

Die süsse Spezialität aus deinem Hematland sorgte übrigens nicht nur bei mir für wahre Gaumenfreude, auch bei Jasmine. Und Peter kannte natürlich wieder keine Grenzen: Ein Stück, dann noch eins und weil es so fein war, noch eines ... Den farbenfrohen fiori di Daniele in meinen Lieblingsfarben werde ich natürlich ganz speziell Sorge tragen. Auch damit habt ihr mir eine grosse Freude bereitet.

Zum Abschluss unserer gemeinsamen Zeit - diese verging wie im Flug (!) - durfte natürlich ein kraftvolles Gebet nicht fehlen. Auch wenn ich meine linke Hand nicht emporstrecken konnte zum Himmel, so sorgte our Daddy trotzdem dafür, dass mich eine heilsame Kraft durchflutete.

Danke für alles! Looking forward to see you again! Al più presto ...

Denn so wie Gott einmal befahl: »Licht soll aus der Dunkelheit hervorbrechen!«, so hat sein Licht auch unsere Herzen erhellt. Jetzt erkennen wir klar, dass uns in Jesus Christus Gottes Herrlichkeit entgegenstrahlt. Diesen kostbaren Schatz tragen wir in uns, obwohl wir nur zerbrechliche Gefäße sind. So wird jeder erkennen, dass die außerordentliche Kraft, die in uns wirkt, von Gott kommt und nicht von uns selbst. 

2. Korinther 4,6-7

01.10.2019

D a n k e  Lisbeth für dein kostbares Geschenk! Du hast mir damit eine riesengrosse Freude bereitet. Ich wünsche auch dir weiterhin viele WUNDERschöne und REICH gesegnete Momente.

Nachfolgend gewähre ich euch gerne einen kleinen Einblick in dieses wertvolle Büchlein der Neukirchener Verlagsgesellschaft.

Du darfst anders sein, weil Gott dich nicht auf das beschränkt, was du warst oder bist. Er sieht UNENDLICH VIEL MEHR in dir, als du oder sonst irgendwer sich vorstellen kann. Bei ihm ist es nie zu spät für VERÄNDERUNG. Das ist das Entscheidende beim Anderssein. Weil Gott dich anders sieht, darfst du den UNTERSCHIED MACHEN, Neues wagen, über Mauern springen. Und dabei dich und die Welt um dich herum immer wieder ÜBERRASCHEN.

Gott weiss auch, wo deine Schwächen und Fehler sind, dein Versagen, deine Wunden. Das hindert ihn jedoch nicht im Geringsten daran, DICH ZU LIEBEN. Im Gegenteil: Gerade wo das Schöne noch nicht zum Vorschein kommt, bleibt er GEDULDIG und treu mit seiner Liebe.

Das Wissen, wunderbar und wichtig, geliebt und wertvoll zu sein, dringt immer nach aussen. Es strömt aus deinem Herzen hinaus und so wirst du zum SEGEN FÜR DIE WELT.

Wer die Liebe Gottes versteht, hat den Schlüssel zum Glück seines Lebens gefunden. Hermann Heinrich Grabe

Gott aber kann viel mehr tun, als wir jemals von ihm erbitten oder uns auch nur vorstellen können. So gross ist seine Kraft, die in uns wirkt.

Epheser 3,20

Unsere Versandkosten

Ab einem Bestellwert von mehr als Fr. 100.00 sind die Porto- und Verpackungsgebühren gratis.
Unter einem Bestellwert von Fr. 100.00 wird eine Pauschale von Fr. 9.00 berechnet.
Bei Kleinbestellungen bis Fr. 30.00 wird eine Pauschale von Fr. 5.00 berechnet.